Dusek gewinnt sein erstes Weltcuprennen

Der Weltcup der Snowboardcrosser hat seit Samstag ein neues Siegergesicht: Jakob Dusek durfte sich am Samstag im italienischen Cervinia über seinen ersten Erfolg freuen. Der Herzogenburger sorgte zudem dafür, dass Österreichs Crosser in dieser Saison noch unbesiegt sind.

Erstellt am 22. Dezember 2021 | 03:28
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8255675_stps51duesek_siegerehrung.jpg
Der erste Weltcupsieg wird für immer unvergessen bleiben. Jakob Dusek am obersten Treppchen vor dem Kanadier Eliot Grondin und dem amtierenden Weltmeister Lucas Eguibar aus Spanien.
Foto: ÖSV

Jakob Dusek von Union Trendsport Weichberger hat am Samstag in Cervinia (ITA) seinen ersten Weltcuperfolg gefeiert! Der 25-jährige Herzogenburger übernahm beim dritten SBX-Saisonrennen im großen Finale gleich nach dem Start die Führung, gab die Spitzenposition bis ins Ziel nicht mehr ab und triumphierte vor dem Kanadier Eliot Grondin, dem amtierenden Weltmeister Lucas Eguibar (ESP) und dem Australier Cameron Bolton.

„Mit diesem Erfolg habe ich mir selbst ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk gemacht. Damit geht ein Kindheitstraum für mich in Erfüllung. Jakob Dusek nach seinem ersten Weltcupsieg

Der zweifache Saisonsieger Alessandro Hämmerle, der die ersten beiden Saisonrennen im chinesischen Secret Garden und daheim im Montafon gewonnen hatte, wurde diesmal Fünfter. Der für Wien fahrende Niederösterreicher Lukas Pachner komplettierte unmittelbar hinter Hämmerle im kleinen Finale das starke österreichische Ergebnis mit dem sechsten Platz.

„Es war ein unbeschreibliches Gefühl, als ich im großen Finale als Erster über die Ziellinie gefahren bin. Ich habe mich auf dieser lustigen Shcnellstrecke von der ersten Fahrt an wohlgefühlt und jeden einzelnen Lauf genossen. Im Halbfinale ist es eng hergegangen, aber ich bin im unteren Teil beinhart auf meiner Linie drauf geblieben, und das ist zum Glück aufgegangen“, freute sich der frischgebackene Weltcupsieger. „Mit diesem Erfolg habe ich mir selbst ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk gemacht. Damit geht ein Kindheitstraum für mich in Erfüllung.“

Talentproben der Youngsters Powondra & Dornhofer

Die Nachwuchskräfte aus dem Weichberger-Team Felix Powondra (55.) und Marco Dornhofer (58.) gaben Talentproben ab,

Hämmerle wurde im Semifinale eine Aktion des Japaners Yoshiki Takahara zum Verhängnis, der den Vorarlberger durch einen klaren Regelverstoß unsanft von den Beinen holte, dafür die gelbe Karte erhielt und deshalb auch nicht mehr zum kleinen Finale antreten durfte. Hämmerle gewann dieses souverän und verteidigte damit seine Führung im Weltcup. Dusek schob sich allerdings auf Rang zwei hinter den Vorarlberger, der mit 245 Punkten vor seinem Landsmann (166) in Front liegt.

Bei den Damen ging der Sieg an die italienische Lokalmatadorin Michela Moioli, die sich im Finale vor Faye Gulini aus den USA und der Australierin Belle Brockhoff durchsetzte. Als beste Österreicherin schaffte es Pia Zerkhold (NÖ Snowboardbase) ins Semifinale und wurde in der Endabrechnung schließlich Achte.