Trauer um Statzendorfer Ex-Weltmeister Wolfgang Schober

Bodybuilding-Präsident Wolfgang Schober aus Statzendorf (Bezirk St. Pölten) starb mit nur 63 Jahren.

Erstellt am 03. November 2021 | 02:43
Bodybuilding - Trauer um Statzendorfer Ex-Weltmeister Wolfgang Schober
Foto: privat bzw. hafizi/Shutterstock.com (Hintergrund), privat (SILVIA.SCHOBER FRITZ.HEGEMANN)

Österreichs Bodybuilder-Szene trauert um einen ihrer Pioniere. Der Statzendorfer Wolfgang Schober wurde früh von Arnold Schwarzenegger inspiriert, seinen Körper zu formen. Fitness-Studios hat es damals (1983) noch gar nicht gegeben.

Zwischen den Jahren 1988 und 1994 war Schober Mitglied der Nationalmannschaft und nahm an Europa- und Weltmeisterschaften teil. 2013 gelang es ihm, als amtierender Weltmeister der Altersklasse zwischen 50 bis 59 von der IFBB (International Federation of Bodybuilding) die Weltmeisterschaften ins VAZ zu holen. 2016 wurde Schober mit dem Sportehrenzeichen der Landeshauptstadt ausgezeichnet.

Schober war Gründer sowie aktiver Präsident der Österreichischen Amateur Bodybuilding und Fitnessföderation (ÖABFF). Erst Mitte September hat sein Verband im VAZ den Bewerb „Pro Qualifier - The Austrian Oak“ organisiert.

Und Schober kämpfte gegen das Klischee des „dummen Muskelprotzes“. Er absolvierte die Militärakademie Wr. Neustadt und schloss das Doktoratsstudium in Kommunikationswissenschaften ab. Im Rang eines Obersts war der spätere Brigadier an der Landesverteidigungsakademie als Lehrer tätig. Davor leitete er die Abteilung für militärische Öffentlichkeitsarbeit im Ministerium.

Das heimtückische Corona-Virus riss Schober nun viel zu früh aus dem Leben. Die Trauerfeier findet im engsten Familienkreis statt. Es trauern Gattin Silvia, Sohn Harald, Schwiegertochter Izabella sowie die Enkel Lara und Sofia.