Vier Goldene für St. Pöltens Union-Nachwuchs

Erstellt am 15. Juni 2022 | 02:54
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8387499_stps24leichtathletik2.jpg
Marvin Klammer feiert im U-23-Hammerwurf Premierentitel.
Foto: ÖLV, Martina Albel
Zwei „Beinahe-Limits“ für die U-18-EM!
Werbung

Für die österreichischen U-23- und U-18-Meisterschaften nahm St. Pöltens schlagkräftiges Team den weiten Weg nach Reutte (Tirol) auf sich.

Nicht mit von der Partie waren aber Lena Pressler und Magdalena Lindner, da beide zeitgleich sehr erfolgreich in Genf mit der österreichischen Frauen-Sprintstaffel im Einsatz waren, um das Ticket für die EM in München zu ergattern. Trotz des Fehlens der beiden „Titelgaranten“ gab es vier Meistertitel, fünf Silberne und eine Bronzemedaille.

Allen voran zeigte sich die starke Union-Wurfgruppe als fast unschlagbar. In Abwesenheit von Topfavorit Kilian Moser konnte Trainingskollege Marvin Klammer in der U 23 im Hammerwurf mit 39,77 Metern seinen Premierentitel feiern. In der U 18 holte SLZ-Schüler Florian Hamerschmidt über zehn Metern Vorsprung (55,39) auf seinen Trainingskollegen Roland Reiterer (42,79) Gold mit dem Hammer.

Noch stärker war die Leistung Hamerschmidts mit dem Diskus. Mit neuem NÖ-U-18-Rekord (49,80 Meter) musste er sich nur knapp EM-Teilnehmer Rupert Rohrmoser (Salzburg) geschlagen geben. „Im letzten Wurf hat Florian leider übertreten, der wäre wohl das Limit für die EM gewesen“, trauerte Trainer Klaus Moser dem sensationellen Versuch seines Schützlings nach. Als kleinen Trost holte sich Hamerschmidt auch noch die Silbermedaille im Kugelstoßen.

Für das zweite „Fast-Limit“ sorgte Moyo Bardi im Weitsprung. Die 17-jährige Gymnasiastin hat jedoch schon das Limit über 100 Meter in der Tasche. Beim Weitsprung gewann Bardi den Titel mit Saisonbestleistung (5,73 Meter), doch bei ihren noch weiteren Sprüngen übertrat sie und verpasste das Limit (5,85). Über 100 Meter holte sie sich die Silbermedaille und bestätigte in 12,15 Sekunden das EM-Limit. Mit Alma Leder, Magdalena Lang und Lisa Bernauer holte Bardi in der U-18-Sprintstaffel Rang fünf.

Für den vierten österreichischen Meistertitel sorgte U-18-Hammerwerferin Nina Butter. Die noch der U 16 angehörende Athletin schleuderte den 3-kg-Hammer auf sensationelle 52,30 Meter. Mit dem Diskus holte Butter mit persönlicher Bestleistung von 33,99 Metern Silber.

Für eine etwas unerwartete Medaille sorgte Mittelstreckenläufer Niklas Kainrath in der U 23. Der U-20-Athlet sprintete über 800 Meter auf der Zielgerade noch drei Gegner nieder und gewann mit tollem neuen Hausrekord von 1:54,82 Minuten die Bronzemedaille.

Ebenfalls am Treppchen landete Serienstaatsmeister Kilian Moser mit 39,54 Metern als Zweiter im Diskuswurf. Top-10-Plätze holten noch Lisa Bernauer (8.) mit persönlicher Bestleistung im U-18-Weitsprung, sowie Sonja Inzinger und Stefan Scheiflinger mit Platz vier beziehungsweise sieben über 5000 Meter (U 23).