Sadovic-Doppelpack sicherte Remis. Im dritten Duell mit Bundesliga-Absteiger Mattesburg gab es am Freitagabend für Erste Liga-Klub SKN St. Pölten den ersten Punktverlust: Nach zweimaligem Rückstand reichte es für die Wölfe in der NV Arena zu einem 2:2.

Von Klaus Vogelauer. Erstellt am 21. März 2014 (20:29)
NOEN, Claus Stumpfer
Von Klaus Vogelauer

Erstmals trat Mattersburg unter Ivica Vastic gegen den SKN an. In den ersten zehn Minuten sah der Neo-Coach der Gäste ein ausgeglichenes Spiel mit Vorteilen für die Wölfe – bis die St. Pöltner in einen Konter liefen.
 
Denn die Vastic-Elf stürmte in Drei-gegen-Zwei-Überzahl ab der Mittellinie auf das Tor des Wolfsrudels, Röcher spielte im Doppelpass am Ende für Klemen auf und dieser ließ im Strafraum Christoph Riegler mit einem platzierten Schuss keine Chance … 0:1 (11.).
 
SKN kam auf, „Sadogoal“ staubte ab
 
Nun musste der SKN reagieren und die Mannen von Gerald Baumgartner kreierten auch einige gute Situationen. So setzte sich Lukas Kragl links an der Strafraumgrenze durch, scheiterte mit seinem Schuss aus nächster Nähe jedoch an Keeper Dau (15.), der wenig später auch eine scharfe Konstantin Kerschbaumer-Hereingabe von links abwehrte (17.).
 
Das Wolfsrudel probierte es weiter, die Burgenländer lauerten. Nach einer Ecke belohnten sich die Baumgartner-Schützlinge selber: Osman Bozkurt kam am Fünfer zum Kopfball, Dau konnte nur noch abklatschen und Mirnel Sadovic staubte zum Ausgleich ab (33.)!
 
Majstorovic „verschonte“ Wölfe zur Pause
 
Die Schlussphase des ersten Durchgangs hatte noch ein paar gute Szenen parat. Der links frei gespielte Kragl flankte auf Bozkurt, der die gute Hereingabe von der Strafraumgrenze aber neben den Gehäuse der Mattersburger setzte (38.).
 
Kurz darauf verspielten die Burgenländer eine Konter-Überzahl ähnlich jener beim 0:1 ins Abseits (40.) und kurz vor dem Abpfiff verzog der den völlig freie Majstorovic nach Röcher-Zuspiel am Fünfer (45.). So ging es mit dem Remis in die Kabinen.
 
Röcher mit Nackenschlag nach Wiederanpfiff
 
Doch wie in Halbzeit eins folgte erneut eine kalte Dusche: Röcher ließ auf der linken SKN-Abwehrseite seine Gegenspieler stehen, zog in die Mitte und legte das Leder platziert an Riegler vorbei zum 1:2 ins Netz (50.)…
 
Wieder waren die Wölfe in Rückstand, wieder musste man nun die passende Antwort finden. Der eingewechselte Michael Ambichl köpfte aber über Daus Kasten (67.), Andi Dober hämmerte den Ball knapp vorbei (73.). Und in derselben Minute trudelte das Leder zu Ambichl, der in guter Position über die Latte knallte.
 
Sadovic-Doppelpack sicherte Punktgewinn
 
Und doch „schepperte“ es im Tor der Burgenländer. Denn Dober setzte sich auf rechts gut durch und gab in die Mitte, wo Sadovic den Doppelpack schnürte (76.)! Die Wölfe waren wieder im Spiel und wenig später hatte „Sado“ sogar die erstmalige Führung auf dem Fuß, scherzelte den Ball aber neben die rechte Stange (77.).
 
Auch in der Endphase fanden die Baumgartner-Mannen ihre Möglichkeiten vor, vor allem über Kerschbaumer, der einen tollen Weitschuss knapp daneben setzte (82.) und in der Schlussminute in Daus Hände (90.) schoss. Nur wenig später musste Michael Huber nach einem Foul mit Gelb-Rot vom Platz, in Unterzahl behielt der SKN aber den Punkt in St. Pölten – es blieb beim 2:2.
 
Lesen Sie mehr: Stimmen zum Spiel und die Spielstatistik

 

Stimmen zum Spiel:
 
Mirnel Sadovic (SKN St. Pölten, Doppeltorschütze): „Wir waren über weite Strecken in den Zweikämpfen nicht so präsent, das muss auf alle Fälle besser werden. Trotzdem waren wir über 90 Minuten die bessere Mannschaft und hätten gewinnen müssen.“
 
Gerald Baumgartner (SKN St. Pölten, Trainer): „Kompliment an die Mannschaft, wir sind zweimal nach einem Rückstand zurückgekommen. Bei den Gegentoren haben wir uns nicht sehr geschickt angestellt, da hätten wir cleverer agieren müssen. Wir sind bei beiden Treffern ausgekontert worden. Allerdings: Wir haben sehr viele Torchancen herausgespielt und hätten uns den Sieg sicher verdient.“
 
Ivica Vastic (SV Mattersburg, Trainer): „Über weite Strecken waren wir sehr effizient im Verwerten unserer Torchancen. Wären wir es aber bis zum Ende gewesen, hätten wir das Spiel gewonnen. Mit einem Punkt in St. Pölten kann ich aber sehr gut leben.“
 
 
Spielstatistik:
 
SKN St. Pölten – SV Mattersburg 2:2 (1:1)
SKN: Riegler – Dober, Huber, Wisio, Peinsipp (90. Grasegger) – Jano – Noel (56. Ambichl), Sadovic, Kerschbaumer, Kragl (66. Schibany) – Bozkurt.
Mattersburg: Dau – Farkas, Novak, Malic, Rath – Höller (85. Ressler), Brkljaca (77. Sprangler), Majstorovic, Röcher – Klemen, Ibser (30. Taschner).
Tore: 0:1 Klemen (11.), 1:1 Sadovic (33.), 1:2 Röcher (50.), 2:2 Sadovic (76.).
Gelbe Karten: Huber (28., Foul), Kragl (36., Unsportlichkeit), Sadovic (84., Kritik) bzw. Farkas (53., Unsportlichkeit).
Gelb-Rote Karte: Huber (90., Foul).
NV Arena, 2.750 Zuschauer, SR Trattnig.