Letzter Nationalteam-Test vor vollem St. Pöltner Haus. Das Herrennationalteam feiert im St. Pöltner Sportzentrum NÖ eine gelungene EM-Generalprobe gegen Nordmazedonien.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 10. September 2019 (02:56)
CS
Beim letzten Test vor der EM konnten die Österreicher einen 3:1-Sieg über Angstgegner Nordmazedoien im vollen Sportzentrum NÖ bejubeln.

Österreichs Volleyball-Nationalteam der Herren hat eine erfolgreiche Generalprobe für die EM nächste Woche in Belgien absolviert. Die ÖVV-Auswahl besiegte am Samstag in St. Pölten vor rund 700 Zuschauern Nordmazedonien mit 3:1 (19, -21, 20, 20) und revanchierte sich damit für die 0:3-Niederlage bei einem inoffiziellen Länderspiel am Freitag, das ebenfalls in St. Pölten aus Trainingszwecken eingeschoben worden war. (Nach der 0:3-Niederlage spielte man noch einen vierten Satz, den dann Österreich gewinnen hatte können).

Im offiziellen Match am Samstagabend zeigten die Österreicher dann im ersten Satz gleich eine starke Leistung. Die Spieler agierten sehr gut am Block und auch beim Service. Nach einer ausgeglicheneren Phase spielten die Hausherrn den Satz souverän nach Hause, gewannen – nachdem Menner den Satzball verwertet hatte – mit 25:19.

Nur im zweiten Satz fehlte die Konzentration

Im zweiten Satz fiel die Leistung aber ab (Servicefehler und schwache Annahmen) und das Team mussten den Ausgleich einstecken. Danach legte die von Alexander Berger mit 17 Punkten angeführte Truppe von Teamchef Michael Warm aber wieder zu.Nach anfänglichem Rückstand (4:6) kam Österreich im dritten Satz aber wieder heran, ging nach einem Gleichstand (15:15) in Front und gab die Führung nicht mehr aus der Hand. Grabmüller verwertete den Satzball zum 25:20.

Stumpfer
OVV-Kapitän „Wohlfi“ Wolfstätter mit einem erfolgreichen Smash.

Im vierten Durchgang lagen Kapitän Peter „Wohlfi“ Wohlfahrtstätter und Co. bis zum Schluss voran. Wieder war es Grabmüller, der den Satz zumachte. Schlussendlich verwandelte er den dritten Matchball zum 25:20 und fixierte die gelungene Generalprobe für die „CEV EuroVolleys 2019“ gegen einen EM-Teilnehmer.

„Gestern wollten wir, dass alle zum Spielen kommen. Heute war es unser Ziel, zum Abschluss der Vorbereitung Performance zu zeigen und mit einem guten Gefühl nach Belgien zu fliegen“, erklärte Coach Warm die Leistungssteigerung gegenüber dem Vortag.

Philipp Kroiss freute sich über ein gelungenes 150. Länderspiel. „Super, dass wir den letzten EM-Test gewonnen haben. Wir haben kompakt gespielt, sind im Dritten wieder gut zurückgekommen“, meinte der ÖVV-Libero.

Die Mannschaft wird am Dienstag von Bundespräsident Alexander Van der Bellen in der Hofburg verabschiedet und reist dann nach Belgien, wo am kommenden Freitag (20.30 Uhr) in Brüssel zum Auftakt gleich der EM-Gastgeber wartet. „Ins Eröffnungsspiel gegen Belgien werden wir vor 15.000 Zuschauern alles in die Waagschale hauen und riskieren, was geht“, verspricht „Wohlfi“.

St. Pöltner Fans sorgten für tolle Stimmung

ÖVV-Topscorer Alexander Berger war aber schon von der Stimmung in St. Pölten begeistert: „Eine volle Halle bei einem Freundschaftsspiel habe ich bei uns noch nicht gesehen. Das zeigt, dass Volleyball in Österreich wächst und wächst“, freut sich auch der Italien-Legionär, dass es jetzt endlich losgeht.

Und ÖVV-Präsident Gernot Leitner ergänzt: „Unsere Burschen sind heiß! Das wird eine gute EM!“