Ziersdorf Wolves im Zeichen des Tackle-Footballs. Mit dem neuen Partner, den Air Force Hawks aus Tulln, steht bei den Ziersdorfern alles im Zeichen des Tackle-Footballs.

Von Kevin Kada. Erstellt am 13. September 2017 (02:47)
privat
Gemeinsames Training. Die Spieler der Ziersdorf Wolves trainieren seit Anfang August gemeinsam mit den Tackle-Football-Spielern der Air Force Hawks aus Tulln.

Die Ziersdorf Wolves haben vor dem Sommer eine Kooperation mit den Air Force Hawks aus Langenlebarn (Bezirk Tulln) begonnen (die NÖN berichtete). Nun stehen die beiden Teams seit Anfang August wöchentlich zwei Mal gemeinsam am Feld, um zu trainieren.

Für Wolves-Obmann Andreas Kreuter und sein Team waren die bisherigen Einheiten ein voller Erfolg: „Wir wurden super aufgenommen und das Klima ist echt toll. Es ist sicher für beide Mannschaften eine Bereicherung und man sieht auch, dass durch das viele Training einiges weiter geht.“

Entweder Pause oder neue Liga

Neben dem Tackle-Football-Training wird aber auch weiter Flag-Football trainiert. Hier wird es wohl für die kommende Saison eine Änderung geben, lässt Kreuter wissen: „Dadurch, dass wir jetzt fast alle eine Tackle-Lizenz vom Verband bekommen, dürfen wir nicht mehr in der Flag Liga Start spielen. Das bedeutet für uns, dass wir entweder ein Jahr mit dem Ligabetrieb pausieren, oder in eine neue Liga einsteigen.“

Besagte neue Liga ist bisher noch in der Planungsphase. Aber das Gerücht geht um, dass sich ein neuer Verbund von sechs bis acht Teams zusammenschließen will, um eine weitere Einstiegsliga in den FlagFootball zu ermöglichen. „Das wäre auch notwendig, denn die Organisation und Regeln bei der FLS sind teilweise etwas schwierig einzuhalten. Außerdem sind gerade die Turnier-Termine immer so eine eigene Sache, weil man erst knapp davor weiß, ob man überhaupt spielt“, meint Kreuter.

Zu spüren bekamen die Wolves das auch am vergangenen Wochenende in Wiener Neustadt. Da konnte beim FLS-Turnier nur mit sechs Mann gespielt werden, da der restliche Kader keine Zeit hatte.