Emma Hohenauer gewann das Schwesternduell

Erstellt am 22. Juni 2022 | 02:27
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8395248_mars25beachvolleyball_hols.jpg
Keiner baggerte so gut wie die Hollabrunner innen: Anna Hammarberg, Katharina Leeb, Emma Hohenauer, Marie Bruckner, Lia Berger und Lilli Hohenauer (von links).
Foto: privat
Lokalmatadorin Emma Hohenauer siegte mit Partnerin Marie Bruckner bei den Unter-19-Landesmeisterschaften in Hollabrunn. In einem höchst emotionalen Finale.
Werbung

Zu Fronleichnam fanden im Hollabrunner Beachcenter die Landesmeisterschaften der Unter-19 statt. Dabei zeigte der Nachwuchs der UNIONvolleys Bisamberg/Hollabrunn einmal mehr auf und war am Podest zahlreich vertreten.

Die 16-jährige Emma Hohenauer setzte sich dabei im hart umkämpften Finale mit Partnerin Marie Bruckner gegen ihre Schwester Lilli Hohenauer und Lia Berger durch und sicherte sich damit den Landesmeistertitel. Die Hollabrunnerin Katharina Leeb eroberte mit Partnerin Anna Hammarberg außerdem die Bronzemedaille. „Es war echt eine super Veranstaltung und cool zum Spielen“, fasste Emma Hohenauer zusammen.

Sie spielte außerdem erstmals seit langer Zeit wieder mit Bruckner, mit der sie im letzten Jahr den vierten Platz bei der U18-Europameisterschaft geholt hatte. Über den Final-Sieg gegen ihre Schwester freute sie sich aufgrund der fehlenden Vorbereitung daher besonders: „Sie waren halt schon viel besser aufeinander abgestimmt und wir haben einfach ohne irgendeine Vorbereitung gespielt, deswegen war das sehr stark.“

Die UNIONvolleys hatten am Wochenende außerdem weiteren Grund zur Freude. Mit Lilli Hohenauer, Miriam Eliskases und Katharina Leeb kamen nämlich gleich drei der vier Spieler innen aus dem niederösterreichischen Landeskader – der beim Bundesjugendbewerb Beachvolleyball in Wien am Start war – aus Hollabrunn. Sie boten eine nahezu perfekte Leistung und holten ohne Satzverlust die Goldmedaille.