Kein Heimsieg für UNIONvolleys

Erstellt am 30. November 2022 | 02:05
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8539079_mars48volleyball_union_volleys_c_simper.jpg
Gegen Spitzenteam Graz war für Bisamberg/Hollabrunn nichts zu holen. Am Samstag könnte es bei Tabellennachbar Trofaiach/Eisenerz besser klappen.
Foto: Robert Simperler
Die Damen der UNIONvolleys Bisamberg/Hollabrunn verloren am Samstag gegen Graz, die Herren und die Landesliga-Damen gegen St. Pölten.
Werbung

AVL Women

Die Damen der UNIONvolleys Bisamberg/Hollabrunn spielten am Samstag in ihrer Heimhalle in Korneuburg gegen den UVC Holding Graz. Die Ausgangslage vor der Partie war klar: Die Gäste, die punktegleich mit den Steelvolleys Linz/Steg an der Tabellenspitze liegen, waren die klaren Favoriten. Nach guten Leistungen in den vergangenen Spielen waren die Weinviertlerinnen dennoch positiv gestimmt, mussten den ersten Satz allerdings mit 17:25 klar an die Steirerinnen abgeben. Auch im zweiten Satz erarbeiteten sich die Grazerinnen rasch einen großen Vorsprung und gewannen diesen ebenso mit 25:17. 

Im dritten Satz auf Augenhöhe

Erst im dritten Durchgang konnten die UNIONvolleys ihr volles Potenzial abrufen und hielten mit den Favoritinnen mit. Zu Beginn konnten sie teils gar vorlegen, am Ende des Satzes erarbeiteten sich die Gäste dann allerdings einen kleinen Vorsprung, den sie bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand gaben. So gewannen sie mit 25:23 und entschieden das Spiel schlussendlich mit 3:0 klar für sich.

„Wir haben echt sehr gut mitgehalten, haben gut gespielt und sind voll zufrieden“, meinte Trainer Simon Tribelnig trotz der Niederlage. So sei vor allem die Leistung in Abwehr und Angriff auf sehr hohem Niveau gewesen. Daher ist er auch für das kommende Spiel gegen die Erzbergmadln Trofaiach/Eisenerz positiv gestimmt: „Wenn wir noch einmal so spielen, können wir sicher Punkte mitnehmen.“

AVL Men 2

Auch die Herren bestritten am Samstag ihr nächstes Heimspiel. Gegen die Sportunion z+p St. Pölten gelang ihnen allerdings kein guter Start und sie mussten den ersten Satz mit 15:25 klar an die Gäste abgeben. 

Im zweiten Satz konnten sie ihre Leistung aber steigern und gewannen diesen mit 25:16. Im dritten Durchgang erarbeitete sich St. Pölten zu Beginn zwar einen Vorsprung von fünf Toren, die UNIONvolleys kämpften sich aber zurück und gewannen ihn knapp mit 26:24. Ein umgekehrtes Ergebnis brachte dann der vierte Satz, diesen gewannen die Landeshauptstädter mit 26:24.

„Den haben wir durch ein, zwei schlechte Phasen verloren“, erklärte Außenangreifer Luca Wojnar. Somit ging es in den fünften und entscheidenden Satz, in dem den Weinviertlern abermals der Start misslang. Dadurch mussten sie diesen mit 10:15 abgeben und verloren das Spiel mit 2:3. „Sie haben verdient gewonnen, nachdem unsere Leistung nicht allzu gut war“, fasste Wojnar das Aufeinandertreffen zusammen.

1. Landesliga Damen

Auch die Damen der ersten Landesliga spielten am Samstag gegen St. Pölten, konnten aber ebenfalls keinen Sieg erringen. Sie entschieden den dritten Satz zwar klar mit 25:15 für sich, mussten sich am Ende aber mit 1:3 geschlagen geben.