Viviana Bauer aus Ziersdorf: Jung und treffsicher. Die Ziersdorferin Viviana Bauer errang im Juli den österreichischen Meistertitel in der Altersklasse U12 und verbesserte heuer schon 15 (!) Mal den österreichischen Rekord.

Von Teresa Bruckner. Erstellt am 06. August 2018 (22:11)
privat
Viviana Bauer bricht alle Rekorde in ihrer Altersklasse.

Ende Juli fanden in Henndorf am Wallersee die Österreich ischen Meisterschaften statt. Mit dabei war auch die elfjährige V iviana Bauer aus Ziersdorf vom Union Bogensportverein Apollon in der Bogenklasse Olympic Recurve. Es stand eine sogenannte 1440er Runde auf dem Programm, bei dem die Schützen auf vier unterschiedliche Distanzen je 36 Pfeile abschießen mussten.

„Das verstehe ich selber nicht, wie sie das schon macht“Wolfgang Bauer, Obmann und stolzer Vater

Bauer war dabei in einer bestechenden Form, verbesserte auf zwei Distanzen und in der Gesamtwertung jeweils den österreichischen Rekord und errang souverän den Meistertitel bei den Mädchen bis zwölf Jahren.

Der Obmann des Vereins, Wolfgang Bauer, und gleichzeitig der Vater der frisch gebackenen österreichischen Meisterin war stolz auf seine Tochter: „Das ist ganz toll gelaufen. Meine Kleine hat überhaupt bis jetzt eine ganz tolle Saison gehabt.“ So verbesserte das Top Talent heuer bereits 15 Mal den österreichischen Rekord. „Sie ist eigentlich bei jedem Turnier angetreten und hat wieder den Rekord verbessert. Also das verstehe ich selber nicht, wie sie das schon macht“, wunderte sich ihr Vater.

Bauer begann im Jahr 2014 mit nur sieben Jahren spielerisch mit dem Bogenschießen. Mit acht Jahren nahm sie an ihrem ersten Indoor-Turnier teil, bevor sie mit neun Jahren bei mehreren Turnieren als Gastschützin dabei war, da man für eine offizielle Schützenlizenz zehn Jahre alt sein muss. Dort ließ sie erstmals ihr großes Talent aufblitzen.

Nach ihrer ersten offiziellen Saison 2017 war sie auf sämtlichen Turnierdistanzen in ihrer Altersklasse Inhaberin des österreichischen Rekordes.

Nach der Volksschule geht sie nun seit dem letzten Schuljahr in die Sportmittelschule Tulln, wo sie durch das umfangreiche Sportangebot eine gute körperliche Fitness bekommt. „Nach dem Motto ‚Fördern, aber keinesfalls überfordern‘ ging es in die diesjährige Saison“, berichtete ihr Vater. So trainiert sie derzeit einmal in der Woche Bogenschießen.

Die Turnierteilnahmen sind für die Elfjährige momentan noch interessant, da sie „dort immer die kleine Prinzessin und der Superstar ist. Grundsätzlich kommt sie gerade in die Pubertät. Jetzt wird es immer schwieriger, sie dafür zu begeistern“, weiß ihr Vater. „Schauen wir einmal, wie lange das so bleibt.“