UHC Hollabrunn: Ein neues Duo im Tor. Aufatmen beim UHC vor dem Saisonstart: Zwei Torfrauen sind da.

Von Teresa Bruckner. Erstellt am 16. September 2020 (00:26)
Eine „Allzweckwaffe“ beim UHC Hollabrunn: Cornelia Geischläger.
UHC

Am Samstag beginnt für die Damen des UHC Hollabrunn mit einem Auswärtsspiel gegen St. Pölten die neue Saison. Höchste Zeit mit Trainer Michael Huber genauer zu betrachten, wie gut die Mannschaft auf den einzelnen Positionen besetzt ist:

Tor

Nach dem schmerzhaften Ausfall von Helena Nics wurde Mitte der Vorwoche noch eine Torfrau aus der Slowakei verpflichtet: Daniela Blahova. Die 22-Jährige kam auf Vermittlung von Martina Vaninova, die ebenfalls wieder den UHC verstärken wird. Zudem wird Diana Öller in den ersten Partien als Back-up zur Verfügung stehen.

„Wir werden schauen, wie weit wir Petra in dieser Woche bringen“, sind Hubers Er wartungen für das erste Spiel aber noch gedämpft. Dennoch ist die Lage damit deutlich entspannter als noch vor einer Woche.

Flügel

Die beiden Flügelpositionen bereiten Trainer Michael Huber hingegen keine Sorgen. So duellieren sich am linken Flügel zu Saisonbeginn Raphaela Abt und Laurena Schneider um einen Platz in der Startformation. Auch Katharina Fahrner ist eine Option, konnte aber heuer aufgrund schulischer Verpflichtungen noch kein Training absolvieren.

Am rechten Flügel kämpfen die beiden Linkshänderinnen Vanessa Kraft und Lena Pfeifer um die Startaufstellung, wobei der Vorteil aufgrund ihrer Erfahrung und Konstanz bei Kraft liegt.

Rückraum

Im linken Rückraum stehen mit Valerie Gurtner, Theresa Letz und Ines Grandits drei Spielerinnen zur Verfügung, wobei Letz aufgrund ihrer großen Erfahrung einen Schritt näher an der Startaufstellung ist. Da sie auch drei unterschiedliche Spielertypen sind, meint Huber: „Deswegen sind wir ein bisschen variabler und hoffentlich unberechenbarer.“

Der rechte Rückraum ist dafür ein Sorgenkind des Trainers. Aufgrund des Fehlens einer weiteren Linkshänderin müssen auf der für Linkshänder prä destinierten Position die Rechtshänderinnen Hanna Hauser oder Cornelia Geischläger eingesetzt werden.

Rückraum Mitte

In der Mitte behält Nicole Geischläger den Überblick. Sie ist auf dieser Position gesetzt, da die jungen Spielerinnen Felicia Ringelhahn und Viktoria Hengl noch etwas Zeit brauchen, um auf das nötige körperliche Niveau zu kommen.

Kreis

Sollte Kreisläuferin Elisabeth Seifried die Mannschaft für ihr Studium noch verlassen, müsste Cornelia Geischläger einspringen. Sie hat zwar bereits Erfahrung auf dieser Position, wird aber auch im rechten Rückraum gebraucht. Daneben kann Huber aber auch auf die junge Anna Schuster zurückgreifen, die in den Testspielen überzeugen konnte. Und eben auf Last Minute Neuzugang Vaninova. Die 26-Jährige war ja schon mal beim UHC und soll vorne mit ihrer körperlichen Präsenz für Tore sorgen.