Die Verletzten sind wieder zurück. Milan Krempasky und Spielertrainer Sascha Laschet liefen beim Test in Amaliendorf schon wieder ein.

Von Bernd Dangl. Erstellt am 29. Juli 2014 (11:05)
NOEN, Gerstorfer
Zunge gezeigt. Milan Krempasky (links) feierte sein Comeback gleich mit einem Tor beim 3:0-Sieg in Amaliendorf. Foto: Gerstorfer
Nach der 0:3-Testniederlage beim 2.-Landesliga-Team Rohrendorf stand Retz-Coach Sascha Laschet vor einem Rätsel. „Wir haben uns in der Defensive alles andere als gut verhalten und uns die drei Tore quasi selbst gemacht.“

Laschet nach Spritze mit Comeback

Er selbst konnte als Ruhepol in der Innenverteidigung nicht mitmachen, eine Entzündung am Fußballen setzte den Routinier außer Gefecht. „Nach einer Spritze ging‘s aber wieder“, so Laschet, der am Samstag bei Amaliendorf (ebenfalls 2. Landesliga West) ein rasches Comeback gab. Ebenso wie Milan Krempasky.

Der Offensiv-Mann kam in der zweiten Halbzeit zum Einsatz und scorte gleich zum 2:0. Am Ende stand‘s dank weiterer Treffer von Stefan Stiedl und Petr Nekuda 3:0 für die Retzer. „Ich bin froh, dass die Mannschaft nach dem Rohrendorf-Spiel die richtige Reaktion gezeigt hat. Amaliendorf war nicht besonders stark, unsere Leistung hingegen schon.“ Schöne Kombinationen sowie die Laufbereitschaft ermunterten das Gemüt des Trainers.

Sonderlob für Florian Anderle

Comebacker Krempasky werde nun wieder kontinuierlich aufgebaut. „Er hat zwei Wochen Trainingsrückstand, da kann er konditionell demnächst in ein Loch fallen. Wir führen ihn langsam zurück.“

Auch eine erste Bilanz über die Neuzugänge zog Laschet. „Alle ziehen voll mit“, so das Resümee. Innenverteidiger Florian Anderle hebt er aber speziell hervor: „Er ist die ganz große Überraschung. Vielleicht noch ein wenig zu ruhig, aber er spielt bereits sehr abgeklärt.“ Auch Andreas Suppan hätte durchaus Potenzial für eine höhere Liga. Laschet scherzt: „Vermutlich weiß er gar nicht, wie gut er wirklich ist.“

Sonderlob vom Trainer gab es auch noch für Außenbahnspieler Daniel Murtinger: „Er ist bereits jetzt in einem sensationellen konditionellen Zustand. Hut ab.“

Auch Last-Minute-Erwerbung Anton Berisha attestiert Laschet viel Potenzial: „Er hat gezeigt, dass er technisch sehr versiert ist. Noch hat er konditionellen Rückstand.“