Flippern als Sport. Pinball / Der Flipperverein Austria wurde in die Sportunion aufgenommen und ist nun offiziell ein Flipper-Sportverein.

Erstellt am 18. Juni 2013 (00:00)
Von Bernd Dangl

Pinball oder Flippern – die Bezeichnung ist Geschmackssache. Dass ab sofort aber die Bezeichnung „Sport“ davor geführt werden darf, ist hingegen nun ganz offiziell. Der Flippersportverein Austria, beheimatet in Wullersdorf, ist Mitglied der Sportunion und somit eine eigene Sportsparte! Darüber ist die Freude bei Vereinsgrüner Gabor Varga groß: „Das ist ein großer Schritt für unseren jungen Verein.“ Varga, 49 Jahre alt und, wie er sagt, seit seinem zwölften Lebensjahr dem Flippern erlegen, sieht beim Pinball den sportlichen Gedanken im Vordergrund: „Wir spielen Turniere, nehmen an Wettbewerben teil und haben auch unsere eigenen Ligen. Daher dürfen wir das zu Recht als ‚Sport‘ bezeichnen.“ Geschick und Kalkül stünden bei der Ausübung an oberster Stelle: „Wer die Kugel am besten beruhigt und zu einem lohnenden Ziel schießt, wird in wenigen Sekunden mehr Punkte gesammelt haben als einer, der die Kugel permanent wild raufdonnert.“

Lange Zeit war Varga, der den Beruf des Automatentechnikers erlernt hat und viele Jahre durch die Automaten-Szene in Österreich tingelte, ehe er in Hollabrunn sesshaft wurde, auf der Suche nach einem passenden Vereinslokal. Nach einem halben Jahr Adaptierungsarbeiten eröffnete er schließlich vor Kurzem beim „Stiegenwirten“ in Wullersdorf. 30 Flipper-Automaten aus unterschiedlichen Generationen stehen dort zum kostenlosen Spielen bereit. Jeden Donnerstag können Interessierte vorbeikommen und ausprobieren. Mit 25 Mitgliedern im Rücken hat Varga im August des Vorjahres den Verein offiziell angemeldet, mittlerweile ist man auf „über 80“ gewachsen.

Dass es der Neo-Sportverein mit dem sportlichen Gedanken ganz ernst meint, unterstreicht Varga mit der Tatsache, dass einige Vereins-Mitglieder bei der Weltmeisterschaft in Deutschland am Start waren. Als bester konnte sich Markus Stix, ein gebürtiger Grazer, auf den 16. Platz setzen. Auch eine Weltrangliste wird geführt. Stix belegt als bester Österreicher Rang 157. Varga hat indes Zukunftsträume: „Flippern bei Olympia wäre etwas ganz Tolles!“