"Die Top-6 wären ein schöner Erfolg". Interview / SC-Retz-Spielertrainer Sascha Laschet über seine Ziele, die Favoriten und neue Erfahrungen als Spielertrainer.

Von Bernd Dangl. Erstellt am 05. August 2014 (09:05)
NOEN, Reinhard Gerstorfer
Schritt nach vorne. Retz-Spielertrainer Sascha Laschet (rechts) möchte sich nach dem Ostliga-Abstieg in der 1. NÖN Landesliga im vorderen Tabellendrittel platzieren.

NÖN: Am Samstag startet die Meisterschaft der 1. NÖN Landesliga. Mit welchen Erwartungen gehen Sie in die Saison?

Sascha Laschet: Die Top-6 wären ein schöner Erfolg. Entscheidend wird der Meisterschaftsstart sein. Gelingt uns der, dann wird‘s umso besser laufen. Den Abstieg aus der Regionalliga wollen wir so schnell wie möglich vergessen machen. Wir haben wieder eine gewisse Euphorie, die wir jetzt ausnützen wollen und hoffentlich auch werden.

Sie haben also keine Sorgen, dass die sportliche Talfahrt in der 1. Landesliga anhält?
Laschet: Auf gar keinen Fall! Natürlich gab es einen Umbruch mit neun Abgängen innerhalb der Mannschaft. Ich denke aber, dass wir das Team mit den Neuzugängen stabilisiert haben und unser Ziel erreichen können. Im Winter werden wir sehen, wo wir stehen, und können dementsprechend reagieren.

Wer sind denn Ihre Meisterschaftsfavoriten?
Laschet: Es wird sich weder vorne ein Team so richtig absetzen, noch hinten eines abfallen. Die Liga ist extrem ausgeglichen. Kottingbrunn, Leobendorf, Gaflenz, Langenrohr, dazu die starken Aufsteiger Ebreichsdorf und Krems sowie Retz werden sich den Titel ausmachen.

Wie waren Sie mit der Vorbereitung zufrieden?
Laschet: Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert – genau so, wie ich das auch wollte. Fußballerisch und von der Laufbereitschaft her passt schon alles. Ein Kritikpunkt ist, dass wir noch viel zu viele Chancen vernebeln. Das muss besser werden. Die 1:5-Niederlage im Cup in Kitzbühel haben wir schon längst verarbeitet – das Spiel kam auch zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Wir sind bereit für die Meisterschaft.

Die Vorbereitung war auch Ihre erste gesamte Vorbereitung als Spielertrainer. Im Winter haben Sie ja erst gegen Test-Ende von Manfred Wachter übernommen. Wie waren diese Erfahrungen?
Laschet: Ich habe in meiner Karriere schon unzählige Vorbereitungen gemacht. Natürlich ist das als Trainer etwas anderes. Da will man absolut nichts falsch machen. Daher habe ich mir auch Rat von einem Konditionstrainer geholt. Ich denke, es lief alles sehr gut ab.