UFC Obritz: Trainer geht. Trainer Johann Wolf verlässt mit sofortiger Wirkung den UFC Obritz. Seine Schwester Maria Wolf übernimmt interimistisch das Traineramt, bis ein neuer Trainer gefunden wurde.

Von Kevin Kada. Erstellt am 01. Oktober 2014 (09:29)
NOEN, Douglas Fischer
Blick in die Zukunft: Und die lautet für Johann Wolf nicht mehr UFC Obritz
Sieben Spiele, sieben Niederlagen und somit mit null Punkten am letzten Tabellenrang der Gebietsliga Nord/Nordwest - so sieht die eher bescheidene Statistik des UFC Obritz nach zwei Monaten in der Gebietsliga aus. "Das ist ein Grund, um etwas zu verändern", kündigte Johann Wolf bereits nach der letzten Partie gegen Klosterneuburg an.

"Vergangenes egal, der Status quo ist wichtig"

Gemeinsam mit dem Verein wollte Wolf eine Lösung für die aktuelle Situation finden. Bereits nach der siebenten und letzten Niederlage gestand der 36-Jährige, dass Kritik laut wurde: "Es ist egal, wie viele Erfolge du als Trainer gefeiert hast. Der Status quo ist wichtig und der sieht nun mal alles andere als rosig aus. Dass ich nach sieben Niederlagen immer noch auf der Trainerbank sitze, ist ungewöhnlich. Andere Coaches wären wohl bereits entlassen worden."

NOEN, privat
x
Nach Gesprächen mit der Vereinsführung und der Bitte, dass sich Wolf überlegen solle, welcher notwendigen Änderungen es bedarf, gab es für den Obritzer nur eine sinnvolle Lösung: "Ich lege das Amt als Trainer nieder. Es waren drei wunderschöne Jahre, aber offensichtlich brauchen der Verein und das Team eine größere Veränderung als nur eine neue Kabinenansprache."

Bis auf Weiteres wird den Kickern in Obritz aber ein Wolf auf der Trainerbank erhalten bleiben. Denn die Schwester des Ex-Trainers, Maria Wolf (siehe Foto links), übernimmt vorerst das Traineramt, bis der Verein eine Lösung gefunden hat.