Emma Spitz: Die Sehnsucht nach dem Sieg. Die Göllersdorferin Emma Spitz (19) startet in das Turnierjahr 2020, spricht über die Zeit an der UCLA, ihre sportliche Entwicklung und warum ein erster Platz so schön wäre.

Von Teresa Bruckner. Erstellt am 05. Februar 2020 (02:52)
Fokussiert. Emma Spitz vom GC Schloss Schönborn will auch2020 durchstarten.
NÖN

Für die Göllersdorferin Emma Spitz geht die Saison 2020 los: Die 19-Jährige zog dabei ein erstes Zwischenfazit über die UCLA (Anm.: University of California, Los Angeles), ihre Entwicklung und die großen Ziele.

NÖN: Sie studieren seit September in Los Angeles. Was sind die größten Unterschiede im Vergleich zu früher?

Emma Spitz: Es gibt schon Unterschiede, aber ich habe bis jetzt wenige schlechte Unterschiede gefunden. Das Leben ist schon anders, weil ich nicht mehr zu Hause lebe. Aber der Alltag ist sehr geregelt, das finde ich sehr angenehm. Das Essen ist vielleicht ein bisschen eine Umstellung, aber das geht auch.

Hat sich im Training etwas ver ändert?

Spitz: Nein, eigentlich nicht. Wir haben ein sehr offenes Training. Wir haben zwar schon fixe Trainingszeiten, wo unsere Trainer da sind, aber es kann eigentlich jeder seine Trainings selbst gestalten. Und wo man Hilfe braucht, können die Trainer helfen.

Anknüpfend daran, wie beurteilen Sie Ihre Entwicklung im letzten halben Jahr?

Spitz: Vom Spiel her ist es sehr konstant geworden, aber es war davor auch schon relativ konstant. Was beim langen Spiel vor allem auffällt, ist, dass wir am Mentalen gearbeitet haben. Das Vertrauen ist auf jeden Fall größer. Beim kurzen Spiel bin ich auch gerade dabei, daran zu arbeiten. Wenn sich das noch verbessert, dann wäre das gut.

Das heißt, das ist im Moment wahrscheinlich Ihr Hauptfokus.

Spitz: Ja, genau. Das Putten und Chippen ist einmal der Haupt fokus. Im Schwung habe ich über den Winter auch ein paar Sachen versucht, aber das ist ein stetiger Prozess. Dabei geht es darum, dass ich mehr Geschwindigkeit bekomme. Was sich allerdings am meisten ge ändert hat, ist von der Fitness her, dass ich auf jeden Fall Muskeln aufgebaut habe und dadurch alles ein bisschen stabiler geworden ist.

Die Saison beginnt diese Woche mit dem ersten großen Turnier wieder so richtig. Was sind Ihre Ziele und Erwartungen für die Saison?

Spitz: Nachdem das erste Drittel der Saison ja ganz gut verlaufen ist, erhoffe ich mir, dass es zumindest so weitergeht. Mein großes Ziel wäre es, wenn ich diese Saison noch einen Sieg erspielen könnte.