GC Schloss Schönborn: Auf den Spuren von Emma Spitz. Der GC Schloss Schönborn hat mit Emma Spitz derzeit ein großes Aushängeschild. Allerdings scharren weitere Top-Talente und Neo-Nationalteamkaderspieler in den Startlöchern.

Von Teresa Bruckner. Erstellt am 13. Januar 2021 (01:01)

Wirft man einen Blick auf die Kaderlisten des Golf-Nationalteams, kommt man am Golfclub Schloß Schönborn nicht vorbei. Neben Aushängeschild Emma Spitz, die im Olympia Kader ist, schafften es fünf weitere Spieler in die Kader der Nationalteams, was für eine gute Nachwuchsarbeit spricht. Dafür gab es auch Lob von der Trainerin des MädchenNationalteams, Nicole Gergely, die die Schönborner Talente gut kennt: „Der Verein bringt so viele Spieler hervor und macht eine super Arbeit. Das macht die Arbeit für uns im Nationalteam dann auch leichter.“ Höchste Zeit herauszufinden, was die Schönborner im A-Kader und B-Kader auszeichnet:

Namu Sarmini

Im A-Kader der Herren scheint Sarmini auf. Der 19-Jährige ist laut Gergely sehr ruhig und gelassen. Er kennt seine Ziele und schaffte es in letzter Zeit auch immer besser, sein Trainingsumfeld gut zu organisieren, was für Gergely auch für die Kommunikation mit dem Nationalteam bedeutend ist: „Es ist wichtig, dass diese Struktur passt. Da ist er auf gutem Weg.“

Marlene Kresbach

Auch Kresbach schaffte es in den A-Kader der Mädchen. Neben dem Fleiß der 16-Jährigen, die seit zehn Jahren Golf spielt, ist auch ihr Team rund um Coach Peter Brown ein Erfolgsfaktor. Dadurch entwickelt sie sich laut Gergely spielerisch gut und ist bereit, dem Sport alles unterzuordnen.

Hannah Mitterberger

Die 19-jährige Mitterberger ist im B-Kader der Damen zu finden. Sie begann schon mit drei Jahren mit dem Golfsport und studiert nun an der Florida International University in den USA. Zuvor lebte sie aber bereits in Spanien und besuchte dort die Jason Floyd Golf Academy. „Ihr Leben ist immer schon strukturiert und Golf war immer im Fokus“, erklärte Gergely. Die disziplinierte Athletin wurde zwar vor einigen Jahren durch eine Verletzung an der Hand zurückgeworfen, kämpft sich aber nun immer weiter an die Spitze heran.

Zoe Vartyan

Vartyan schaffte es ebenfalls in den B-Kader der Damen. Die 19-Jährige studiert an der Central Michigan University, ist nach Gergelys Aussage zielstrebig und konnte sich in letzter Zeit auch im mentalen Bereich stark verbessern. Sie zeichnet außerdem aus, dass sie „eine Teamplayerin ist und immer versucht, die Mannschaft zusammenzuhalten“.

Alessandra Csöngei

Im B-Kader der Mädchen, dem sogenannten Futures Team, ist außerdem noch die 16-jährige Csöngei zu finden. In ihr sieht Gergely großes Potenzial, da sie für ihr junges Alter sehr reif, ruhig und gelassen ist. Sie sucht immer die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln, muss aber vor allem noch an der Organisation ihrer Trainings arbeiten, um weiterzukommen.