Talente im Fokus. Österreichs Top-Klubs jagen UHC-Hollabrunn-Youngster Sebastian Hutecek (16). Auch Bruder Lukas ist toll in Fahrt.

Von Bernd Dangl. Erstellt am 16. Dezember 2014 (10:24)
NOEN, UHC
Sebastian Hutecek, Handball- Talent.
Vielfacher Landesmeister und dreifacher Bronzemedaillengewinner bei österreichischen Meisterschaften mit dem UHC Eggenburg. Vielfacher Landesauswahlspieler und seit Kurzem auch im Kader des Nationalteams der 98er-Jahrgänge: Sebastian Hutecek zählt zu den Top-Talenten in der Handball-Szene.

Daher feierte der 16-Jährige auch sein Debüt in der Bundesliga für den UHC Hollabrunn, wo der Kooperationsspieler des UHC Eggenburg derzeit „geparkt“ ist. Doch schon demnächst könnte es eine Etage höher gehen – zahlreiche Klubs der Handball Liga Austria, der höchsten Spielklasse Österreichs, jagen das Super-Talent.

So soll es bereits Anfragen von den Fivers Margareten, Westwien, Krems und St. Pölten geben. „Wenn, dann kommt nur Wien infrage“, stellt Vater Alexander Hutecek, selbst jahrelanger Torhüter und nun Jugendleiter des UHC Eggenburg, fest. „Weil dort vermehrt auf den Nachwuchs gesetzt wird.“

Jüngerer Bruder spielt bereits in Wien

Vor allem mit den Fivers habe es schon intensivere Gespräche gegeben, noch befinde man sich aber im Nachdenk-Modus. Auch weil im kommenden Jahr die Gymnasium-Matura am Programm steht.

Aber noch eine Option hat der aufstrebende Youngster im Visier: Sein derzeitiger Klub Hollabrunn führt die Bundesliga-Tabelle an und zählt im Aufstiegskampf zu den heißesten Eisen – also vielleicht doch HLA mit Hollabrunn in der kommenden Saison? „Hier wird es noch Gespräche geben müssen“, meint Alexander Hutecek.

Der muss sich familiär übrigens noch um einen zweiten Shooting-Star kümmern: Sohn Lukas, gerade einmal 14 Jahre alt, wechselte bereits im Sommer ins Schulleistungszentrum Maroltingergasse im 16. Wiener Gemeindebezirk, das punkto Handball mit den Fivers Margareten kooperiert.

„Es muss vieles Schritt für Schritt passieren, um den Übergang vom Nachwuchs in den Erwachsenenbereich zu schaffen“, weiß Hutecek senior. „Dazu braucht es auch etwas Glück, dass man von größeren Verletzungen verschont bleibt.“


Hintergrund

Zur Person: geboren am 4. 4. 1998, Schüler am Gymnasium Horn, wohnt in Eggenburg, Position: Rückraum Mitte.

Erfolge: 5x NÖ Landesmeister, 3x Bronze bei österreichischen Meisterschaften, 2x im Allstar-Team bei Ö-Meisterschaften, Bundesliga U20-Meister 2013/14 mit dem UHC Hollabrunn. Vor Kurzem mit Niederösterreich Zweiter bei der Bundesländermeisterschaft und ins Allstar-Team gewählt.

Vater Alexander, Mutter Jutta Hutecek: beide Ex-Spieler und nunmehrige Funktionäre beim UHC Eggenburg.