Handball-Damen haben Chancen nicht genützt

Erstellt am 30. November 2022 | 02:09
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8538453_mars48handball_hollabrunn_frauen_csoka_.jpg
Den Weg zum Sieg über Ex-Klub Eggenburg konnte Tibor Csoka seinen Hollabrunner Damen auch im zweiten Versuch nicht zeigen.
Foto: Thomas Hagendorfer
Hollabrunns Damen verloren gegen Eggenburg knapp mit 27:29.
Werbung

Auch das zweite Aufeinandertreffen mit seinem Ex-Klub Eggenburg brachte Tibor Csoka, dem Trainer der Hollabrunner Damen, kein Glück. Im Heimspiel am Sonntag tat sich seine Mannschaft vor allem zu Beginn schwer, gegen die Absteiger aus der WHA Meisterliga mitzuhalten. „Wir waren in der ersten Halbzeit in der Deckung nicht so kompakt wie normalerweise und haben viele technische und taktische Fehler gemacht“, meinte Csoka. So lagen die Hollabrunnerinnen zur Pause bereits 16:20 zurück.

In den ersten fünf Minuten der zweiten Hälfte bauten die Eggenburgerinnen ihren Vorsprung auf acht Tore aus, dann zeigte das Heimteam allerdings ein anderes Gesicht. Mit einer verbesserten Leistung in Deckung und Angriff kämpfte sich Hollabrunn immer näher heran und ließ bis zum Schluss nur mehr neun Tore zu. Das Problem war allerdings erneut die mangelnde Chancenverwertung. „Wir haben zehn Gegenstöße liegen gelassen. Das tut einfach weh“, erklärte Csoka.

So verloren die UHC-Damen knapp mit 27:29. Mit der Leistung der zweiten Halbzeit war der Trainer dennoch zufrieden, den Sieg kostete den Hollabrunnerinnen diesmal der Spielbeginn.