Handball-Damen kam die Freude abhanden

Die Damen des UHC Hollabrunn mussten am Sonntag eine klare 22:32-Niederlage gegen die Perchtoldsdorf Devils hinnehmen.

Erstellt am 01. Dezember 2021 | 03:35
Lesezeit: 1 Min

Für die Damen des UHC Hollabrunn stand am Sonntag das nächste Meisterschaftsspiel an. Sie spielten zu Hause gegen die Perchtoldsdorf Devils, wobei die Mannschaft keinen guten Tag erwischte.

Sie lief von Beginn an einem Rückstand hinterher, den sie nie aufholen konnte und der bis zur Pause auf acht Tore anwuchs. So starteten die Hollabrunnerinnen beim Spielstand von 8:15 in die zweite Hälfte, die allerdings ähnlich verlief. Daher verloren sie das Spiel am Ende klar mit 22:32. „Wenn man vorne das Tor nicht trifft, kann man kein Spiel gewinnen“, kommentierte Flügel spielerin Vanessa Kraft.

Kapitänin fehlte der Mannschaft

Ausschlaggebend für die Niederlage war für sie einerseits das verletzungsbedingte Fehlen von Kapitänin Nicole Geischläger und Ines Grandits, die in der Mannschaft eine wichtige Führungsrolle einnehmen. Andererseits ortete Kraft ein weiteres Problem: „Wir spielen die ganze Saison schon zu verbissen und mit zu wenig Freude, Leidenschaft und Liebe für den Sport.“

Diese Freude am Handball gilt es nun wieder möglichst bald zu finden, am Samstag geht es nämlich bereits gegen Traun weiter. Das Ziel für die Rückrunde ist für Kraft klar: „Wir müssen endlich zeigen, was wir können“, so Kraft.