Auf den Hund gekommen. Der Guntersdorfer Gottfried Steinacher nahm mit seinem Schäferhund „Yenni“ an der Weltmeisterschaft für Sporthunde im deutschen Sasbach teil – mit Erfolg.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 08. Juni 2017 (02:13)
privat
Dream-Team. Gottfried Steinacher und „Yenni“.

122 Hundesportler aus 18 Ländern nahmen an der WDSF-Weltmeisterschaft für Hollän dische Schäferhunde im deutschen Sasbach teil. Unter ihnen war auch Gottfried Steinacher aus Guntersdorf.

Dieses World-Cup Turnier wird in verschiedenen Kategorien ausgetragen, der Welt meistertitel geht jedoch nur an den Sieger der „Königsklasse“ IPO3, in der auch der Guntersdorfer mit seiner Hündin „Beautiful Cayenne Austrian High Spirit“ an den Start ging.

Die IPO-Prüfung stellt höchste Ansprüche an den Hund, da er sich in drei völlig unterschiedlichen Kategorien einer separat bewerteten Einzelprüfung stellen muss. Die Punkte werden durch einen Leistungsrichter von 0 bis 100 vergeben, wobei mindestens 70 Punkte notwendig sind, um die jeweilige Teilprüfung zu bestehen und weiterhin im Bewerb verbleiben zu können.

Die erste Kategorie (A) bestand aus der Fährtenprüfung, in der der Hund einer 600 Schritte langen Trittspur (inkl. einiger 90-Grad Abbiegungen) möglichst exakt folgen muss. In der Teilprüfung B wird die Unterordnung bewertet, wobei hier alle Teilbereiche vom „Fuß gehen“ über die Positionen (Sitz, Platz, Steh) bis hin zum Apportieren (auf ebener Erde, Hürde, Schrägwand) möglichst exakt gezeigt werden sollen.

Letzte und vermutlich auch schwierigste Kategorie (C) ist der Sport-Schutzdienst. Hier muss der Hund in höchster Trieblage verschiedenste Aufgaben (in Verbindung mit Beißhand lungen) lösen.

Die Prüfungen verliefen sehr gut für das Duo aus dem Bezirk Hollabrunn und es konnten in Summe 274 Punkte gesammelt werden (Kat. A 96/B 90/C 88), was den siebten Gesamtrang bedeutete. Damit war Steinacher auch bester Österreicher. Ein sehr zufriedener Stei nacher analysierte nach seiner Heimkehr wie folgt: „Yenni hat eine tolle Leistung gezeigt, vor allem in Hinblick darauf, dass die Vorbereitung mit einer komplizierten Zahnoperation nicht nach Wunsch verlaufen ist. Ich bin sehr stolz auf meine Kleine, die immer alles gibt!“