Auß: „Saison wird schwer“. UHC-Damen-Trainer Raimund Auß über die Qualität der Mannschaft und die Ziele für die kommende Bundesliga-Saison.

Von Cornelia Grotte. Erstellt am 14. September 2016 (02:12)
Kevin Kada
Raimund Auß, Trainer der UHC Hollabrunn Damen. Foto: Kada

NÖN: Wie ist die Vorbereitungszeit verlaufen?
Raimund Auß: Die Vorbereitung ist ganz normal verlaufen. Wir sind quantitativ nicht unbedingt gut aufgestellt, dafür aber qualitativ. Wir werden uns heuer sicher platzmäßig verbessern können.

Hat sich etwas an der Aufstellung der Mannschaft verändert?
Nein, unser Kader ist gleich geblieben. Das ist gut, die Mannschaft ist gut aufeinander eingespielt. Nur Aniko Steinböck, die seit dem letzten Meisterschaftsmatch verletzt war, ist noch immer außer Gefecht. Sonst ist die Mannschaft dieselbe geblieben. Wir versuchen, Anikos Fehlen mit dem nötigen Kampfgeist zu kompensieren.

„Keine leichte Aufgabe, aber alle Spielerinnen sind motiviert“

Im ersten Spiel geht es gegen Kärnten. Welche Erwartungen haben Sie für das Match?
Wir rechnen mit einem Sieg im ersten Spiel der Saison. Ich denke, dass wir Kärnten schlagen können.

Vergangenes Jahr hat man den Klassenerhalt geschafft. Wird es schwer werden, sich dieses Jahr zu verbessern?
Es wird eine schwere Aufgabe werden, weil wir nicht viele Leute haben. Aber alle Spielerinnen sind motiviert. Wir werden sicher viele positive Erfahrungen machen.

Werden Sie etwas an der Spieltechnik im Vergleich zum vergangenen Jahr verändern?
Nein, wir werden technisch wie letztes Jahr vorgehen. Im modernen Handball wird das Spiel immer schneller. Es wird von einer Damen-Handballmannschaft erwartet, dass man mit einem gewissen Tempo spielen kann. Wir werden daher spieltechnisch an die vergangene Saison anknüpfen.