Hollabrunn

Erstellt am 26. Oktober 2016, 01:30

von Kevin Kada

Erfolgreiche Saison für WRT Hollabrunn. Im Rahmen der Weinlandtrophy (Abschluss der Saison) spricht WRT-Obmann Daniel Fischer über die gewonnenen Titel.

Vor Rennbeginn versammelten sich die Fahrer zu einer Schweigeminute für das verstorbene WRT-Mitglied Andreas Werner.  |  NOEN, Lehr

Zum Abschluss der heurigen Saison veranstaltete der WRT Hollabrunn traditionell die Weinlandtrophy als letztes Rennenn. WRT-Obmann Daniel Fischer konnte mit dem außer Konkurrenz laufenden Rennen mehr als zufrieden sein. Es gab insgesamt sechs Podestplätze in den verschiedenen Klassen, darunter ein dritter Rang von Peter Sip in der Tourenwagenklasse bis 1600 ccm sowie ein erster Platz für Markus Thomas bei den Buggys Allrad.

Insgesamt waren 54 Starter und trotz des „bescheidenen“ Wetters über 800 Zuschauer mit dabei. „Über diese Saison kann man sich eigentlich nur freuen, immerhin haben wir nicht nur bei der Weinlandtrophy unsere Erfolge gefeiert.“

Fischer spielt damit auf die vergangene Staatsmeisterschaft sowie die FIA-Zonenmeisterschaft an. Bei Letzterer konnte sich Philipp Stenzl (Buggy Allrad) den Meistertitel und Leopold Popp (Tourenwagen Allrad) den zweiten Platz holen. „Bei der Zonenmeisterschaft wird in fünf verschiedenen Ländern gefahren. Somit zählt da eine konstante Leistung. Mit einem Sieg und einem zweiten Gesamtrang können wir sehr zufrieden sein.“

Doch im Rahmen der Weinlandtrophy gab es nicht nur Erfolge zu feiern. Vor Beginn der Rennen verabschiedeten sich die Teilnehmer beim kürzlich verstorbenen WRT-Mitglied Andreas Werner. „Er war ein guter Freund und Helfer und wird uns allen sehr fehlen“, würdigte Obmann Fischer die Verdienste Werners.