Hollabrunn

Erstellt am 22. März 2017, 02:10

von Kevin Kada

Ring frei für den WRT Hollabrunn. Der WRT Hollabrunn will nicht nur sportliche Erfolge feiern, sondern auch den Bezirk für seinen Sport begeistern.

Bei der FIA-Zonenmeisterschaft am WRT-Ring Hollabrunn findet neben den Touringwagen-Klassen auch ein Cross-Bewerb statt.  |  NOEN, privat

Erst letzte Woche wurde der Vorstand des WRT Hollabrunn neu gewählt. In der Führungsriege des Vereins änderte sich nichts, Daniel Fischer fungiert weiterhin als Obmann. Der Funktionär freut sich auf ein spannendes Rennjahr, in dem es auch den Versuch eines neuen Rennens geben soll. „Wir werden im September erstmals ein Sieben-Stunden-Rennen auf die Beine stellen. Das ist insofern interessant, weil dort jeder mitmachen kann, der ein normales Serienfahrzeug mit einem Überroll bügel ausstattet. Damit wollen wir den Motorsport im Bezirk noch etwas bekannter und vor allem zugänglicher machen.“

Neben der klassischen Weinland Trophy am Ende des Jahres wird es im Mai den ersten offiziellen Meisterschaftsprogrammpunkt geben. Am 13. und 14. Mai steigt am WRT-Ring die FIA-Zonenmeisterschaft. „Für uns eine Ehre, denn die Zonenmeisterschaft findet bereits zum zweiten Mal am heimischen Ring statt“, so Fischer.

In puncto Team-Fahrer hofft er auf den einen oder anderen Erfolg: Neuzugang Franz Maurer aus Zwettl startet in der Klasse Tourenwagen 1600 sowie im Rallyecross in der Klasse Super Touringcar 1600. Den Staatsmeistertitel hat hingegen Sascha Troll im Blick. Der Mistelbacher im Team des WRT krönte sich im Vorjahr zum Vize-Staatsmeister in der Klasse Tourenwagen 2000. „Er wird heuer sicher den Angriff auf Platz eins wagen“, so Fischer.

Auf Youngster Philip Stenzl wiederum wartet seine erste Saison in der Europameisterschaft. „Bei ihm geht’s vor allem darum, dass er Erfahrungen sammelt und sich im besten Fall fürs Finale qualifiziert“, meint der Obmann.