Retz im Aufwind. Die Mannschaft von Sascha Laschet schlägt den ASV Schrems und bleibt auch im vierten Testspiel ohne Niederlage.

Von Lukas Hintersteiner. Erstellt am 10. Februar 2015 (08:13)
NOEN, Michael Salzer
Ausgetanzt. Ex-Retz-Kicker Robert Pacinda (l.), der nun im Dress der Schremser spielt, lässt den Retzer Neuzugang Sebastian Lehner stehen. Retz gewann dennoch mit 2:0. Foto: Michael Salzer
Die in der Vorbereitung bislang ungeschlagenen Retzer gaben sich auch gegen den ASV Schrems keine Blöße. Daran konnte auch ein engagierter Robo Pacinda - beim Wiedersehen mit seinen ehemaligen Mannschaftskollegen - nichts ändern.

Nach Test Lob für Defensiv-Abteilung

„Wir kennen die Stärken von Robo natürlich, deshalb hatten wir ihn gut im Griff. Aber ich bin mir sicher, er wird den Schremsern in der Rückrunde ordentlich weiterhelfen“, meint Trainer Sascha Laschet.

Für die Tore beim 2:0-Erfolg sorgten Petr Nekuda und Matthias Gabler. Lob gab es jedoch nicht nur für die Offensive, sondern auch für die Defensiv-Abteilung.

„Heute hat es einfach vorne und hinten sehr gut gepasst. Vielleicht würde uns eine deftige Niederlage sogar einmal guttun“, so Laschet, der im Spiel gegen den ASV Schrems aufgrund einer Wurzelbehandlung passen musste.

Zwei Retz-Kicker fehlen in Belek

Spätestens am 21. Februar, wenn es für die Weinviertler wieder „Abflug in Richtung Belek“ heißt, soll bei den Retzern die Stammaufstellung feststehen. Bis dahin möchte der Retz-Coach in den verbleibenden Testspielen sein Team noch „ordentlich durchwürfeln und jedem eine Chance geben.“

In zwei Wochen nicht mit an Bord ist wieder einmal Matthias Gabler. Für den Lehrer heißt es unterrichten, anstatt dem Ball nachzujagen. Auch Philipp Schirmböck wird seine Teamkollegen im Trainingslager nur auf Facebook-Fotos zu sehen bekommen. Der Keeper absolviert momentan seinen Grundwehrdienst und darf das Land nicht verlassen.

„Natürlich ist es ein Nachteil, wenn zwei Spieler fehlen. Vor allem deshalb, weil wir uns in der Türkei den letzten Feinschliff im taktischen Bereich holen werden“, weiß Retz-Trainer Laschet.