Familie Schneider räumte ab. Angeführt von Obmann Herwig Schneider und seinen Söhnen räumte der JSC Hollabrunn bei Skeet-Landesmeisterschaft ab.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 03. Juli 2019 (02:22)
privat
Die erfolgreichen Hollabrunner Schützen: Anton Steurer, Raimund Hengl, Susanne Lehensteiner,Michaela Haller (hinten, von links) sowie Florian, Petra, Herwig und Benjamin Schneider, Jasmin Aigner und Maskottchen Bobby (vorne, v.l.).

„Sieben auf einen Streich“ – so hieß es für die Schützen des JSC Hollabrunn bei den NÖ Landesmeisterschaften im Skeet ASK in Mistelbach. Wie im Vorjahr, auf der gleichen Anlage, landeten die Weinviertler Mitglieder wieder zahlreiche Volltreffer.

In der Juniorenklasse schoss Benjamin Schneider einen neuen persönlichen Rekord mit 80 Treffern und wurde hinter dem für Leobersdorf startenden Mario Gosch (85 Treffer) Zweiter. Auf Rang drei landete sein Bruder Florian Schneider (74 Treffer). Bei den Damen gab’s die Goldmedaille für die Titelverteidigerin Susanne Lehensteiner aus Tulln, die genauso wie die Wienerin Michaela Haller für den JSC an den Start ging.

„Oldie but Goldie“ – das traf auf JSC-Präsident Herwig Schneider zu, der mit elf Treffern Vorsprung die Seniorenklasse gewann. Hier gab es mit Anton Steurer (aus Oberdürnbach) und Raimund Hengl (Limberg) nur Hollabrunner am Podest. In der Mannschaftswertung wurde Hollabrunn I mit allen drei Schneiders Landesmeister vor Hollabrunn II mit Lehensteiner, Hengl und Steurer.

„Wir haben uns gut eingeschossen“, spielt Schneider sen. auf die österreichischen Meisterschaften in dieser Disziplin im September in Hollabrunn an.