Daniel Mulley und Barbara Nemec: „Wir haben den Speed“. Die Retzer Segler Daniel Mulley und Barbara Nemec belegten bei der italienischen Meisterschaft am Gardasee den dritten Platz und planen schon für den Winter in Portugal.

Von Teresa Bruckner. Erstellt am 09. Oktober 2019 (01:28)
Circolo Vela Gargnano
Stark. Die Segler Daniel Mulley und Barabara Nemec.

Die Retzer Segler Daniel Mulley und Barbara Nemec sind nach einem längeren Aufenthalt zu Hause derzeit am Gardasee. Nach einer Knieverletzung Mulleys war die oberste Priorität, die Knieprobleme zu lösen, was mithilfe von Physiotherapie und viel Fitnesstraining geschafft wurde, auch um einer Operation zu entgehen. Zwar sind die Probleme noch nicht komplett behoben, das Segeln funktioniert aber laut Mulley im Moment „ganz gut“.

Kaum am Gardasee angekommen, stand auch schon die erste Regatta am Programm. So beschlossen sie nach der Aufforderung eines italienischen Seglers spontan, bei der italienischen Meisterschaft mitzusegeln. „Italien hat weltweit eines der besten Systeme. Dort ist das Segeln viel volks näher. Deswegen haben sie extrem viele gute Teams und es war eine tolle Chance für uns, uns etwas abzuschauen“, erklärte Mulley. Dabei bestätigte sich auch der Eindruck, den das Segel-Duo bereits nach der Kieler Woche hatte: „Wir haben den Speed. Zwar nicht bei allen Bedingungen, aber wenn sie passen, kriegen wir den Speed auch aufs Wasser.“ Doch nicht nur über diese Erkenntnis konnten sich Mulley und Nemec freuen: Aufgrund des kleinen Starterfeldes von nur drei Booten belegten sie am Ende den dritten Rang. „Podium ist immer nett“, schmunzelte Mulley.

Für die zwei Retzer geht die Zeit am Gardasee nun bald vorbei, der Plan für die kalte Jahreszeit in Portugal steht: „Wir werden im Winter durchgehend trainieren.“ Neben dem Training wird ihnen mit dem eigenen YouTube-Kanal „born2sail“ nicht langweilig.