Diesmal war’s der Ellbogen. Bad Vöslaus Routinier Augustas Strazdas sorgte wie im Vorjahr für negative Schlagzeilen.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 14. April 2021 (01:45)
Bekam den Ellbogen von Strazdas ins Gesicht: UHC-Kapitän Goran Vuksa (m.), der aber danach weiterspielen konnte.
Thomas Hagendorfer

Kurze Rückblende: Am 20. Jänner 2020 sorgte das Heimspiel des UHC Hollabrunn gegen den Vöslauer HC österreichweit für Schlagzeilen, da Vöslaus Augustas Strazdas dem Hollabrunner Patrick Prokop einen Faustschlag in den Bauch- und Brustbereich verpasste und danach für ein (!) Jahr gesperrt wurde. Vergangenen Samstag trafen beide Mannschaften im großen Schlagerspiel der Bonusrunde in der Weinviertel-Arena erneut aufeinander. Und wieder standen beide Akteure aus unerfreulichen Gründen im Mittelpunkt:

Die Gäste aus der Thermalstadt legten von Beginn weg eine harte Gangart an den Tag, der zunächst Prokop zum Opfer fiel. Denn nach knapp zehn Minuten schied der Aufbauspieler nach einem Stoß eines Gegenspielers und einer daraus resultierenden Bänderverletzung im Knöchel aus. Die MR-Diagnose tags darauf: kein Riss, sondern nur ein Einriss oder Überdehnung. Damit scheint ein Einsatz im letzten Spiel der Bonusrunde gegen die BT Füchse zumindest nicht ganz unrealistisch.

„Glück im Unglück, das Patrick körperlich so gut in Schuss ist, dass er vielleicht nicht ganz so lange ausfällt“, hofft UHC-Manager Gerhard Gedinger, dem das Foul an Prokop sauer aufstieß: „Handball ist ein Kontaktsport mit gewisser Härte, aber warum die Schiedsrichter da nicht eingeschritten sind, verstehe ich nicht.“

Kurz darauf wurde seine Laune noch schlechter: Ausgerechnet Strazdas ließ sich wieder zu einer unnötigen Aktion hinreißen, als er in einer Angriffsaktion (!) UHC-Kapitän Goran Vuksa mit einem Ellbogencheck bedachte. Dafür gab es folgerichtig Rot und Strazdas musste runter. „Unnötig hoch zehn“, ärgerte sich Gedinger. Dabei hatte Strazdas noch Glück, dass die Schiris nicht auch eine Anzeige machten, denn ansonsten wäre die Spielerkarriere von Strazdas, der noch immer auf Bewährung spielt, wohl endgültig vorbei gewesen.