Größter Erfolg seit Gründung

Erstellt am 17. August 2022 | 00:58
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8432393_mars32squash_hollabrunn_jubel.jpg
Jubel bei den Hollabrunner Squashspielern. Obmann Alfred Widhalm (2.v.l.) und seine Mitspieler Stefan Brauneis, Gerald Reiterer und Roman Ernst freuen sich über den ersten Titel der jungen Vereinsgeschichte.
Foto: privat
Der junge Hollabrunner Verein feierte den ersten Meistertitel und Aufstieg.
Werbung

Riesenjubel bei der Squash Union Hollabrunn. Der im Spätsommer 2020 gegründete Verein feierte heuer einen echten „Meilenstein“, schnappte sich den ersten Meistertitel in der noch jungen Vereinsgeschichte.

Aber alles der Reihe nach: Heuer wurden die Finalspiele der Squashmeisterschaft Landesliga Ost in Wiener Neudorf absolviert, wo jeweils die ersten vier Mannschaften des Grunddurchganges teilnahmeberechtigt waren. In der dritten Division war auch Hollabrunn I vertreten, die den Grunddurchgang – sprich 14 Spiele – ohne Niederlage mit 39 Punkten für sich entscheiden konnten.

Im Halbfinale besiegten die Weinviertler die Vienna Squash Knights II souverän mit 4:0. Dann wurde es allerdings dramatisch. Das Endspiel gegen Wiener Sportklub II war hart umkämpft. Letztendlich setzte sich Hollabrunn dank des besseren Unent schiedens durch. Das heißt, die Partie endete zwar 2:2, aber nach Sätzen 10:8 für die Mannen rund um Obmann Alfred Widhalm, Stefan Brauneis, Gerald Reiterer und Roman Ernst. Somit konnte man den ersten Meistertitel in der noch jungen Vereinsgeschichte und damit den Aufstieg in die 2. Division fixieren.

Das Ziel für die Saison 2022/2023 ist zumindest der Klassenerhalt, so der Kapitän und Führungsspieler Brauneis, in der Vergangenheit einer der besten Spieler Österreichs.