Martin Würz mit Trainingsstart in Chile. Der Maissauer Skifahrer Martin Würz startete Vorbereitung auf Schnee bei einem Trainingslager in Südamerika.

Von Cornelia Grotte. Erstellt am 06. September 2017 (02:18)
Martin Würz trainierte beim Trainingslager in Chile vor allem Riesentorlauf und Super-G.
privat

Es geht wieder los für den Versehrtensportler Martin Würz: Nach 30 Stunden Reisezeit konnte er in seinem Hotel in Valle Nevado einchecken. Am Tag darauf ging es für den Maissauer das erste Mal auf die Ski.

Neben Freifahren wurden auch schon Technikfahrten absolviert. „Dieser Tag war wichtig, um wieder ein Gefühl für das Skifahren zu bekommen“, war er froh über den Trainingsstart.

„Habe mich von Tag zu Tag immer wohler gefühlt“

Am nächsten Tag folgte ein lockeres Riesentorlauftraining. Bereits am dritten Tag ging es mit dem „normalen“ Riesentorlauftraining los. „Ich hab mir dabei noch ein wenig schwergetan, weil wir gleich auf einem relativ anspruchsvollen Hang gefahren sind“, so der Mais sauer.

Der vierte Tag war der erste Ruhetag für die Skifahrer, da das Wetter kein Training zuließ. Nach der eintägigen Pause stand ein viertägiger Super-G-Block am Programm. „Ich habe mich dabei von Tag zu Tag immer wohler gefühlt“, ist Würz mit seinen Trainingserfolgen zufrieden. Danach folgte der zweite Ruhetag für den Skifahrer.

Auf die Pause folgte ein Riesentorlauftag und ein Tag mit Super-G und Riesentorlauftraining. Nach dem ersten Schneetraining hat Martin Würz schon ein volles Programm. „Danach werde ich direkt nach Graz zur BSPA fahren, wo ich den Trainerkurs weitermache.“

Anschließend seien einige Tage an der Zollstelle in Hollabrunn geplant, wobei der Maissauer weiter an seiner Fitness arbeiten möchte. Ende September geht es für Würz dann nach Italien zu einem Gletschertraining.