Trainingsstart für Würz in Chile. Der Skifahrer aus Maissau nahm an einem Trainingslager in Südamerika teil.

Von Cornelia Grotte. Erstellt am 14. September 2016 (02:26)
privat
Martin Würz konnte beim Trainingslager in Chile einiges an Tricks für den Super-G mitnehmen. Foto: privat

Ski-Ass Martin Würz flog zuletzt zum Trainingslager nach Chile. Im Skigebiet Valle Nevado begann der Maissauer nach 30 Stunden Reisezeit sein Training. Lockeres Skifahren stand auf dem Programm. „Wir nutzten den zweiten Tag, um uns an den aggressiven Schnee zu gewöhnen. Gleichzeitig mussten wir die fünf Stunden Zeitunterschied verdauen“, erklärt Würz.

In den ersten Trainingstagen wurde Riesentorlauf gefahren, wobei an der Grundtechnik gearbeitet wurde. Anschließend ging es mit dem Super-G-Training weiter. In den letzten Trainingstagen arbeitete der Maissauer vermehrt an seiner Technik im Riesentorlauf, bevor es zur Unterstützung der Sommer- Paralympioniken nach Rio ging.

„Ich bin mit meinem Trainingsfortschritt sehr zufrieden und konnte mich auch im Super G weiterentwickeln. Neben uns waren auch andere Skiteams in Chile. Unter anderem war das norwegische Speedteam hier. Es ist schon sehr cool, neben einem Svindal am Heimtrainer zu radeln“, freut sich der Niederösterreicher über die Erfolge beim Training.
Auf Österreichs Gletschern geht es für Würz im Oktober wieder los.