Hollabrunn verpasst den „Heim-Hattrick“. Trotz guter Leistung im zweiten Satz siegte am Ende Aschbach mit 2:1.

Von Cornelia Grotte. Erstellt am 01. Februar 2017 (01:52)
NOEN, Cornelia Grotte
Christina Schneider und ihre Teamkolleginnen scheiterten an Aschbach und konnten so nicht den dritten Heimsieg in Folge feiern.

Die Heimischen starteten gut in den ersten Satz. Lange Zeit war es ein Hin und Her zwischen den beiden Mannschaften (siehe auch die Bilderserie unten).

Doch dann gelang es Aschbach mit starkem Service, die Annahme der Hollabrunner unter Druck zu setzen. Der erste Satz ging letztendlich an die Gäste. Im zweiten Satz waren Service und Angriff der Heimischen druckvoller und die Annahme sicherer. Somit holten sich die Hollabrunnerinnen den Sieg im zweiten Satz.

Der letzte Satz wurde zur spannenden Entscheidung zwischen Sieg und Niederlage für die Heimischen. Zu Beginn standen die Hollabrunnerinnen dem Gegner um nichts nach. Erst gegen Ende konnten sich die Gäste von den Heimischen absetzen. Aschbach gewann den Satz mit 25:18.

Das ist somit die erste Heimniederlage für Hollabrunn. St. Pölten und Traiskirchen hatte man zuhause geschlagen. „Den Mädels fällt es oft schwer, unter Druck zu spielen“, so Sport union-Präsident Johannes Tribelnig. „In der Hektik passieren oft Fehler in der Annahme.“

Doch auch dieser Niederlage kann Tribelnig etwas Positives abgewinnen: „Beim Spiel kommt zu dem Druck von außen auch der innere Druck dazu. Durch Erfahrung lernt man damit umzugehen.“