Ziel ist ein Auftaktsieg

Für die UNIONvolleys aus Hollabrunn startet die Saison mit einem Heimdoppel. Die Damen spielen gegen Tirol, die Herren gegen Salzburg.

Erstellt am 22. September 2021 | 02:21
440_0008_8186448_mars38brinkmann_portrait.jpg
Neue Trainerin, neues Glück? Danuta Brinkmann ist für die AVL-Damen verantwortlich.
Foto: privat

Austrian Volley League Women

Wenn die Damen der UNIONvolleys Bisamberg/Hollabrunn am Samstag mit einem Heimspiel gegen den VC Tirol in die neue Saison in Österreichs oberster Spielklasse starten, ist einiges anders.

Neben der neuen Trainerin Danuta Brinkmann verstärkten sie sich bereits mit Emma und Lilli Hohenauer aus dem eigenen Nachwuchs. Geplant sind außerdem noch vier weitere Neuzugänge, die bereits die gesamte Vorbereitung mit der Mannschaft absolvierten, allerdings noch nicht endgültig verpflichtet wurden.

Es handelt sich dabei um Mittelblockerin Isabell Haas sowie die drei Angreiferinnen Rebecca Rihs, Ines Pessenlehner und Izabela Dodani. Die Mannschaft kann bereits auf eine lange Vorbereitung zurückblicken, begann doch schon im Mai das Athletiktraining. Im August stiegen die UNIONvolleys schließlich wieder ins Balltraining ein, dann schon unter der Leitung von Brinkmann.

Sie ist mit der Vorbereitung sehr zufrieden. Ihr vorrangiges Ziel dafür war es, die Mannschaft nach der sieglosen Saison im letzten Jahr wieder aufzubauen: „Ich denke, ich habe sie motiviert und ihnen wieder Spaß am Volleyball beigebracht.“ Damit ist die Zuversicht für die neue Saison groß, klares Ziel des Vereins ist der Klassenerhalt in der höchsten Spielklasse. Brinkmann geht noch einen Schritt weiter: „Ich habe mir vorgenommen, unter den ersten acht zu sein und nicht irgendwo ganz unten zu kriechen.“ Daher hofft sie bereits im ersten Spiel auf eine gute Leistung: „Das ist ein Gegner, den man durchaus schlagen könnte, und das wollen wir versuchen.“ Am Sonntag wartet dann die erste Cup-Runde gegen Rekordmeister Sokol/Post.

2. Bundesliga Herren

Die Herren starten gegen Salzburg die neue Saison und gehen mit beinahe unverändertem Kader in diese Spielzeit, ganz neu sind allerdings die Trainer Markus Oels und Michael Huber. Mit ihnen soll zumindest das obere Play-off erreicht werden. Zwar starteten sie erst Mitte August mit dem Training, präsentierten sich aber in den Testspielen schon gut.