Horn nun gegen Angstgegner Liefering. In fünf Duellen gegen Red Bull-Ableger Liefering konnte Horn erst einen einzigen Zähler verbuchen.

Von Bernd Dangl. Erstellt am 28. Oktober 2014 (13:00)
Horns Solospitze Osman Bozkurt (Mitte) blieb gegen die robusten Lustenau-Verteidiger Christoph Stückler (links) und Mario Bolter ohne Treffer. Horns Nummer 99 beschäftige als ständiger Unruheherd aber die Defensive der Vorarlberger und schuf so Platz für seine Kollegen.
NOEN, Karl Stöger

HORN - LIEFERING, DIENSTAG, 4.11., 18.30 UHR. Nach einem freien Wochenende geht‘s für die Horner mit einem Heimspiel weiter – Red Bull-Ableger Liefering kommt. Ein Gegner, gegen den Horn seit dessen Aufstieg in die Erste Liga erst einmal anschreiben konnte.

Coach Westerthaler gibt sich optimistisch

Im März holten die Waldviertler beim Lieferinger Auswärtsspiel in Pasching ein 1:1. Ansonsten setzte es bisher vier Niederlagen in fünf Duellen. Für Trainer Christoph Westerthaler ist klar, dass sich sein Team im Aufwärtstrend befindet.

Daher ist er optimistisch: „Wir kombinieren super, trauen uns wieder etwas zu. Für die restlichen Spiele im Herbst bin ich zuversichtlich.“

Dass mit Liefering der Tabellenzweite, der zuletzt den Ersten LASK 1:0 besiegte, kommt, stört den Coach nicht: „Wir werden uns ordentlich auf den Gegner einstellen und fleißig trainieren.“

Innenverteidiger Solano kein Thema

Nach dem Sieg über Lustenau (siehe auch die Fotoserie oben) gab Westerthaler der Mannschaft frei, am Mittwoch wird ein internes Testspiel gegen die Amateure eingeschoben. Danach wird über‘s Wochenende trainiert.

Kein Thema ist aktuell Jose Solano. Der spanische Innenverteidiger laboriert an einer Oberschenkelverletzung und fällt weiter aus. Bei Florian Sittsam, der in der Schlussphase gegen Lustenau mit einer Knöchelverletzung raus musste, stand (nach Redaktionsschluss) noch eine MR-Untersuchung am Programm.

>> Hier geht's zur aktuellen Tabelle der Sky Go Ersten Liga!