Streit als Einheizer. Wenige Tage vor dem Derby-Kracher verweigerte Horn Eggenburg die Freigabe für Felix Lintner – Streit um die Ablöse!

Von Bernd Dangl. Erstellt am 30. September 2014 (09:20)
Felix Lintner
NOEN, privat
Felix Lintner (19) galt vor einigen Jahren als das Top-Talent in der Region. Im Nachwuchs bombte er die Gegner reihenweise weg, was auch Bundesligist Hollabrunn auf den Plan rief. Dort konnte sich der Rückraum-Spieler aber genau so wenig durchsetzen, wie bei seiner Rückkehr zu Landesligist Horn, wo er im Frühjahr nur noch in der Zweiermannschaft ran durfte. Daher strebte Lintner einen Wechsel an und entschied sich für Bezirksrivalen Eggenburg.

Horn pocht auf Zahlung für „Eggenburger“ Datler

Dort wurde er bereits Mitte Juli als Neuzugang vermeldet. Was die Eggenburger aber vergaßen: Für Lintner ist eine Ablöse fällig – im Handballsport in den Statuten genau festgelegt, wie viel für einen Spieler verlangt werden darf. Im Falle Linterns sind das 1.000 Euro bei einer Leihe für ein Jahr. Die hätten die Eggenburger mit Unterstützung eines privaten Gönners auch aufgebracht.

Wenn da von Horn nicht plötzlich die Causa „Hannes Datler“ ins Rollen gebracht worden wäre. Denn Datler wechselte in der Vorsaison leihweise von Horn nach Eggenburg und hat mittlerweile seine Karriere auf Eis gelegt. Horn pocht aber auf auf eine weitere Rate von 1.250 Euro, da Datler – aus Horner Sicht – weiterhin ein „Eggenburger“ sei. An Eggenburg gab‘s daher das Angebot: „Alles oder Nichts“.

„Sehe nicht ein, warum wir für Datler bezahlen sollen"

Für Eggenburgs Generalmanager Thomas Ableidinger nicht nachzuvollziehen: „Ich sehe nicht ein, warum wir für Datler bezahlen sollen, wenn der gar nicht mehr spielt. Da fehlt jede Geschäftsgebarung.“ Horn-Obmann Manfred Bareis widerspricht: „Ich kann mir auch kein Auto auf Kredit kaufen, es dann gegen die Wand fahren und sagen: ‚So, jetzt zahle ich nichts mehr dafür.‘ Da fehlt mir jedes Verständnis.“

Bareis und Ableidinger betonen beide, „im Grunde gut miteinander zu können“. Jeder müsse sich aber vor seinem jeweiligen Vorstand verantworten. Und hier scheinen die Fronten vor dem samstägigen Derby-Kracher (Eggenburg, 18 Uhr) – massiv an alte Zeiten erinnernd – total verhärtet. Durch den Rost fällt Felix Lintner. Denn das einstige Top-Talent muss zwei Jahre „stehen, wenn die Einigung ausbleibt.

Hintergrund

Felix Lintner, Handballer

Zur Causa: Noch fehlt für den Horner Felix Lintner, der von der Union Horn zum UHC Eggenburg wechseln möchte die Freigabe, da Horn zusätzlich zu den 1.000 Euro Leihgebühr (für ein Jahr) noch die Hälfte der angeblich vereinbarten 2.500 Euro für Hannes Datler einfordert und die Spieler nur im „Doppelpack“ abgeben möchte.

Am Samstag treffen Eggenburg und Horn um 18 Uhr in der Eggenburger Stadthalle zum Landesliga-Derby aufeinander. Während Horn mit einer 29:38-Niederlage gegen Korneuburg startete, ist es für Eggenburg das erste Saisonspiel.