Horn/Waidhofen gewinnt den NÖ Cup

Erstellt am 28. September 2022 | 00:10
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8480809_hors39handball_horn.jpg
Jubel bei der SG Horn/Waidhofen: Nach den Horner Erfolgen 2019 und 2021 konnte auch in dieser Saison der NÖ Cup gewonnen werden. Im Finale war auswärts Tulln keine Hürde.
Foto: privat
Im Finale des NÖ Cups setzte sich die SG Horn/Waidhofen auswärts bei Tulln souverän mit 39:28 durch.
Werbung

2019 und 2021 war die Union Handball Horn bereits im NÖ-Cup erfolgreich. 2020 wurde der Bewerb coronabedingt nicht fertig gespielt. Nun holten sich die Horner Handballer zum dritten Mal in Serie den Pokal und qualifizierten sich erneut für den österreichweiten Cup-Bewerb. Im Finale wurde Tulln auswärts deutlich mit 39:28 bezwungen.

„Wir haben das Spiel fast durchgehend dominant gestaltet. Es war vor allem im Angriff eine sehr gute Leistung. Wir hatten eine breite Torschützenverteilung. Es gab also sehr viele positive Aspekte“, freute sich Trainer Martin Schierer. Tulln erzielte das 1:0, es sollte aber die einzige Führung im Verlauf der Partie bleiben. Mit einer Serie von 5:4 auf 9:4 holten die Gäste den ersten komfortablen Vorsprung heraus. Vor der Pause waren es zwischenzeitlich sogar „plus acht“, nach 30 Minuten stand es 19:13.

Wir müssen sogar vereinzelt Spieler zuhause lassen.“ martin schierer Trainer SG Horn/Waidhofen

Auch in Halbzeit zwei zeigten die Waldviertler keine längeren Schwächephasen und bauten den Vorsprung konstant weiter aus. „Es sieht zur Zeit wirklich sehr gut aus. Alle Spieler sind gesund, es herrscht eine super Trainingsmoral. Es gibt eine gesunde Konkurrenz innerhalb der Mannschaft. Wir müssen sogar vereinzelt Spieler zuhause lassen. Die Meisterschaft kann kommen“, so Schierer, der aber auch einige Defizite erkannt hat. „Wir haben vor allem in der Abwehr noch einige wichtige Erkenntnisse gewonnen.“

Für den Österreich-Cup erhofft sich der Horner Trainer einen ähnlichen Verlauf wie vergangene Saison. „Das ist fast perfekt gelaufen. Hoffentlich können wir auch diesmal einen guten Gegner nach Horn bringen. Ein Derby gegen Hollabrunn wäre zum Beispiel eine tolle Sache.“

Am Samstag geht es bereits mit dem ersten Meisterschaftsspiel in der Regionalliga Ost (Niederösterreich und Wien) los. Um 18 Uhr empfangen die Horner den Post SV Wien. „Wir kennen einige Spieler von ihnen, es gibt aber auch einige unbekannte Aspekte. Wir gehen aber sehr positiv gestimmt in die Meisterschaft.“ Ebenfalls am Samstag starten die Eggenburger in die Meisterschaft. Als erster Gegner wartet auswärts Perchtoldsdorf.