Eggenburger Zimmermann holte sich in Belgien Hattrick. Der Eggenburger Bernhard Zimmermann holte sich in der Historischen Formel V die Pole-Position, schnellste Runde und Sieg.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 05. Juni 2019 (00:20)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Vorne weg. Bernhard Zimmermann (Nummer 303) konnte sich in Spa Francorchamps einen Formel V-Sieg holen.
privat

Der Hattrick – Pole-Position, schnellste Rennrunde und Sieg in seiner Klasse – gelang dem Eggenburger Bernhard Zimmermann in der internationalen FIA Historischen Formel V Europa Rennserie in Spa Francorchamps. Der Wettergott hatte es diesmal sehr gut mit den Rennfahrern im belgischen Spa Francorchamps gemeint. Obwohl Regenschauer angekündigt waren, konnten auf der 7km langen Traditions- und Formel 1-Rennstrecke alle Durchgänge im Trockenen gefahren werden.

Trotz des kühlen Wetters kam es zu überdurchschnittlich vielen technischen Defekten. Bereits im freien Training kam es zweimal zum Rennabbruch, um die ungünstig liegen gebliebenen Rennwagen zu bergen. Im Qualifying besserte sich die Situation und so konnte sich Zimmermann die Pole Position in seiner Klasse sichern. Das Rennen verlief bei Kaiserwetter und Zimmermann konnte neben dem Rennsieg auch die schnellste Runde in seiner Klasse drehen. „Ein Hattrick gerade in Spa ist sicher einer meiner Höhepunkte in dieser Rennserie.“ schwärmt Zimmermann. Doch die Freude währte nur kurz. Im zweiten Rennen erwischte es auch Zimmermann mit einem technischen Defekt. Er musste in der vorletzten Runde, auf Podiumskurs liegend, aufgrund eines Motorschadens seinen österreichischen „Kaimann“ Formel-V Rennwagen in einem Safe Point abstellen. „So eng liegen Freude und Leid zusammen.“ merkt Zimmermann an.

Bevor es nun weiter zum nächsten Rennwochenende ins tschechische Most geht, wird ein Zwischenstopp auf der ältesten, deutschen Naturrennstrecke, dem „Schleizer Dreieck“, eingelegt. Hier wird der überarbeitete Rennmotor auf ordnungsgemäße Funktion geprüft, um weiter Jagd auf die Meisterschaft zu machen.