Erstellt am 02. Juni 2014, 09:20

von Bernd Dangl

Sechs neue Spieler beim SV Horn. Horn will den Kader auf breitere Beine stellen und verpflichtete eine Reihe junger Spieler. Routiniers sollen noch kommen.

Ilter Ayyildiz (rechts) wechselt von den Admira Juniors zum SV Horn.  |  NOEN, Reinhard Gerstorfer
Horn bleibt seiner im vorigen Sommer eingeschlagenen Philosophie treu. Wie Trainer Willi Schuldes schon mehrmals betonte, will sich der SV als „Ausbildungsverein“ etablieren. Oder eben Spieler von Amateurteams „fit“ für die Bundesliga machen. Wie zuletzt geschehen bei Markus Lackner, der nach einer Saison wieder zu Stammverein Admira zurückkehrte. Die Südstädter sind es auch, von denen sich Horn zwei weitere Spieler aus dem Junior-Team holte: Ilter Ayyildiz und Markus Rusek.

Beide kamen in der abgelaufenen Saison auf jeweils drei Treffer, haben einen Profi-Vertrag bei der Admira und wurden vom SV ausgeliehen. Für Willi Schuldes sind beide Spieler mit Potenzial nach oben. Ayyildiz (21) sei ein schneller Flügelspieler, Rusek (20), der bereits bei der Admira Profi-Luft schnupperte eher im zentralen Mittelfeld einsetzbar. Ebenfalls neu im Horner Kader sind die Nachwuchs-Teamspieler Valentin Grubeck (Austria Wien), Lukas Tursch und Martin Kreuzriegler.

WM-Starter Tursch ebenfalls neu in Horn

Grubeck, ein 19-jähriger Offensiv-Spieler, der in der UEFA Youth-League im vergangenen Herbst auf sieben Einsätze kam und zuletzt bei den Austria Amateuren im Einsatz war, erlangte vor wenigen Monaten auch mediale Aufmerksamkeit, als er nach einem Training von vermummten Personen angegriffen und krankenhausreif geprügelt wurde. Von der Akademie Linz kommt Lukas Tursch (18), der unter anderen mit Horns derzeit verletztem Youngster Dominik Baumgartner bei der U17-WM in den Vereinigten Arabischen Emiraten im vergangenen Oktober aktiv war.
Von Blau-Weiß Linz (Regionalliga Mitte) kommt mit Martin Kreuzriegler ein 20-jähriger Verteidiger, der unter anderem auch schon bei Sturm Graz war.

Ebenfalls neu in Horn ist Kevin Hinterberger, zuletzt bei Amstetten in der Regionalliga. „Ein Spieler mit absolutem Profipotenzial“, so Schuldes, einst Hinterbergers Trainer in der Akademie Linz. Interessant für Horn war auch dessen Klubkollege Mario Ebenhofer. Der dürfte allerdings in die Bundesliga (Ried?) wechseln.
Aber nicht nur junge Spieler hat Horn im Visier. So sollen zwei gestandene Kicker mit Bundesliga-Erfahrung kommen. Weg sind dafür Manuel Gerner (wird verliehen) und Simon Abraham.