Freud und Leid bei Leichtathletik-Landesmeisterschaft. Bei der U 14-Landesmeisterschaft in Schwechat sorgte Emilia Gschmeidler im Speerwurf für eine positive Überraschung.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 13. Juni 2019 (00:53)
privat
Emilia Gschmeidler aus Gars holte U14-Bronze bei der Landesmeisterschaft im Speerwurf.

Der ULC Horn ging bei den NÖ Landesmeisterschaften mit einem vierköpfigen Aufgebot (Emilia Gschmeidler, Valerie Mang, Kathrin Rosner und Constanze Mang) an den Start. Die größten Hoffnungen auf einen Stockerlplatz lagen auf Mehrkampf-Ass Valerie Mang, die jedoch wegen einer schmerzhaften Steissbeinverletzung stark gehandicapt in den Wettkampf ging. Deshalb blieb sie sowohl im 60m Sprint (8,77 sec) als auch im Speerwurf (18,96m), wo sie im Training schon weit über 20 Meter warf, deutlich unter ihren Möglichkeiten.

Für die große Überraschung des Tages sorgte die 13-jährige Emilia Gschmeidler aus Gars. Im Vierkampf gelangen ihr in allen Teildisziplinen neue persönliche Bestleistungen. Das Highlight war der Speerwurf, wo sie sich mit einer Weite von 24,31 m die Bronzemedaille bei der NÖ Landesmeisterschaft sicherte. Besonders bemerkenswert ist, dass es erst ihr erster Speerwurfwettkampf in ihrer jungen Karriere war.

Auch Kathrin Rosner gelang ein guter Wettkampf. Sie konnte sowohl im 60 m-Sprint (9,30 sec), Weitsprung (3,96 m) als auch im 800 m-Lauf (3:04,98 min) neue persönliche Bestleistungen aufstellen.

Am Wochenende wird die U14 Landesmeisterschaft in der 4x100m Staffel, Hochsprung und im 800m Lauf ausgetragen. Dabei wird sowohl eine Burschen- sowie eine Mädchenstaffel den ULC verträten. Wenn Valerie Mang wieder fit ist, haben die Horner Nachwuchsathletinnen auch berechtigte Chancen auf Edelmetall.