Zwei neue Eggenburger. 2. Landesliga West / Manuel Kurta und Paul Macho feiern ein Comeback im SKE-Dress. Hinter dem Verbleib von Routinier Manuel Frank steht noch ein Fragezeichen.

Von Bernd Dangl. Erstellt am 11. Juni 2014 (08:58)
NOEN, Willi Brem
Umkurvt. Manuel Kurta (rechts) spielte bereits im Herbst 2011 für Eggenburg und kehrt nun zurück. Foto: Willi Brem
Jetzt kommt auch das Eggenburger Transferkarussell so richtig in Schwung: Mit Manuel Kurta und Paul Macho wurden die ersten Neuzugänge fixiert, weitere sollen noch folgen. Vor allem auch deswegen, da mit Ales Chmelicek und Richard Jicinsky (zusammen 16 der insgesamt 46 Eggenburger Treffer) zwei Stammspieler abgegeben werden.

Hoffen auf Kurtas „Explosion“

Während der Abgang des immer wieder verletzten Chmelicek schon einige Zeit feststand, wurde nun auch der Weggang von Richard Jicinsky konkret. Trainer Manfred Mayer war mit dessen Einstellung nicht gänzlich zufrieden: „Von einem Führungsspieler erwarte ich mir, dass er immer die volle Leistung bringt und nicht nur, wenn man ihm die Rute ins Fenster stellt.“

Von den Neuen erwartet sich Mayer einiges. Manuel Kurta, der aus der Wiener Stadtliga kommt, kickte schon einmal eine Halbsaison in Eggenburg. Im Herbst 2011 zeigte der mittlerweile 24-jährige Stürmer sein Potenzial, war aber zu unbeständig. „Ein toller Fußballer, der jetzt auch reifer ist, als damals“, hofft Mayer, dass Kurta nun explodiert.

Fragezeichen hinter Routinier Frank

Das hat bereits Paul Macho getan. Der ehemalige Eggenburger Nachwuchskicker erzielte zuletzt 41 Saisontore – allerdings in der 3. Klasse Hornerwald für Kleinmeiseldorf. Mayer ist von Machos Qualitäten überzeugt: „Technisch top und jetzt auch körperlich gut drauf.“

Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Verbleib von Routinier Manuel Frank. Dessen Engagement hängt auch von seiner beruflichen Laufbahn als Lehrer ab.

>> Hier geht's zur aktuellen Tabelle der 2. Landesliga West