Klosterneuburg Broncos zeigten bei Niederlage viel Kampfgeist

Erstellt am 22. Juni 2022 | 02:12
Lesezeit: 4 Min
440_0008_8391299_klos25_broncos_team_c_humbert.jpg
Der Teamgeist bei den Broncos stimmt eindeutig. Die Mannschaft kämpfte bis zur letzten Sekunde für einander und hat jetzt sogar noch die Chance auf den Einzug in die Playoffs der Division III.
Foto: Humbert
Klosterneuburgs Footballer unterlagen gegen die Favoriten aus Ebenfurth, lieferten aber einen harten Kampf ab.
Werbung

Auch nach der 26:41-Niederlage, die die Broncos im jüngsten Heimspiel gegen die Ebenfurth Mustangs hinnehmen mussten, kann niemand der Mannschaft den Zusammenhalt und den Kampfgeist absprechen, welche dieses Team seit Beginn der Saison auszeichnen.

Erneut akute Besetzungsprobleme

Die Vorzeichen für die Broncos waren nämlich nicht gerade gut. Nur 27 Spieler waren einsatzfähig, während die Gäste mit einem wesentlich dichteren Kader von 38 Mann antraten. Besonders an der Line fehlte es an allen Ecken und Enden.

So musste sogar Coach Joe Yun sich ein Dress und Montur überstreifen und auf der O-Line und der D-Line in die Bresche springen. Keine leichte Aufgabe für Yun, der eigentlich ein gelernter Running Back ist. „Ich glaube ich konnte der Mannschaft damit helfen. Das war aber eine einmalige Sache und wird hoffentlich nicht wieder vorkommen,“ so der Coach.

Auch fü

440_0008_8391297_klos25_broncos_bm_km_c_humbert.jpg
Sportstadtrat Christoph Kaufmann (links) und Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager führten den Ehren-Kickoff vor der Partie durch.
Foto: Foto Humbert

r Quarterback Malcolm Humbert war das keine leichte Situation, denn mit dem Coach auf dem Feld musste er das Play calling, also die Auswahl der Spielzüge und notwendige Adaptierungen vornehmen.

Dennoch wurde den zahlreichen Zuschauern in Weidling eine richtige Show geboten. Die Broncos erzielten sogar den ersten Touchdown und gingen nach vergebenem Extrapunkt mit 6:0 in Führung. Die Mustangs waren aber gut auf die Broncos eingestellt und antworteten postwendend. Bis zum Ende des ersten Abschnitts gingen die Gäste mit 14:6 in Führung.

Die Mustangs stellten früh im zweiten Viertel auf 21:6 und konnte bis zur Halbzeit sogar mit 28:12 in Führung gehen.

Broncos bäumten sich noch einmal auf

Spätestens als die Mustangs auf 34:12 stellten schien die Partie gelaufen. Bisher mussten die Broncos die Könkurrenz nämlich in der zweiten Hälfte oft davonziehen lassen, da das Personal fehlte um zu wechseln und bei Kräften zu bleiben.

So kam es aber diesmal nicht. Die Klosterneuburger mobilisierten noch einmal alle Reserven und kamen durch zwei Touchdowns noch auf 26:35 heran. Es lag eine kleine Sensation in der Luft, doch die Mustangs holten die Gastgeber mit einem Touchdown zum 41:26-Endstand wieder zurück auf den Boden der Tatsachen.

Die Klosterneuburger können dennoch einige positive Aspekte aus dieser Partie mitnehmen. Immerhin wurde der Tabellenführer auch noch spät im Spiel gefordert. Das Team zeigte erneut seinen erstklassigen Zusammenhalt und ließ den Gegner nie entscheidend davonziehen. Auch der Coach war zufrieden: „Wir haben immer mitgespielt. Ich kann dem Team nur ein Kompliment machen. Das war eine starke kämpferische Leistung.“

Besonders die Leistung von Malcolm Humbert würdigte der Coach: „Er hat als Quarterback eine sehr gute Balance bei den Spielzügen gefunden. Das ist absolut kein leichter Job. Viele Quarterbacks würden in dieser Situation zu viel auf das Passspiel setzen, aber er hat auch den Lauf sehr gut eingesetzt.“

Am 3. Juli steigt das letzte Spiel in der Gruppenphase für die Broncos, wenn die Blackvalley Wild in Weidling gastieren. Das erste Duell dieser Teams zu Saisonbeginn ging mit 14:7 an die Klosterneuburger. Dieses Duell birgt besonders Brisanz. Da die kommenden Kontrahenten sich überraschend gegen das Division Team der Vikings durchsetzen konnten, steht der Sieger dieses Spiels in den Playoffs. Die Zuschauer dürfen sich also auf eine spannende Partie einstellen, in der sich beide Mannschaften absolut nichts schenken werden.