„Ami“ bleibt ein Duke. Amineye Lakoju will erneut für die Klosterneuburger in der Bundesliga spielen. Moritz Lanegger wird das Team verlassen.

Von Christoph Nurschinger. Erstellt am 29. Juli 2020 (01:56)
Auch in der kommenden Saison können die Klosterneuburger auf Amineye Lakoju setzen. Er wurde im Verlauf der letzten Spielzeit immer besser und die Dukes hoffen auf eine weitere Leistungssteigerung.
Filippovits

Die Dukes machen aktuell Nägel mit Köpfen. Nachdem in den letzten Wochen bereits mit Kapitän Edin Bavcic und Top-Scorer Pedrag Miletic eine Fortsetzung der Zusammenarbeit vermeldet werden konnte, hat man jetzt einen weiteren großen Schritt in der Kaderplanung für die kommende Spielzeit getätigt.

US-Legionär Amineye „Ami“ Lakoju, wird den Klosterneuburgern auch in der kommenden Saison zur Verfügung stehen. Zusätzlich gibt es eine Option auf ein weiteres Jahr. Es gibt allerdings noch einen kleinen Unsicherheitsfaktor im Bezug auf Lakoju. Vorraussetzung für seine Engagement ist nämlich, dass der 24 Jahre alte Center bis Ende August in Österreich einreisen darf.

„Ami hat in seiner ersten Profisaison gute Leistungen gezeigt und ich erwarte mir, dass er sich in der kommenden Spielzeit steigern wird,“ erklärt Dukes-Coach Werner Sallomon. In der abgebrochenen Saison 2019/2020 steuerte Lakoju im Durchschnitt 10,2 Punkte sowe 5,7 Rebounds pro Spiel bei.

Lakoju will für Klosterneuburg spielen

Erfreulich aus Sicht der Dukes war auch, dass Lakoju von sich aus den Wunsch äußerste wieder für Klosterneuburg zu spielen. „Nachdem er den Wunsch gäußert hat, in Klosterneuburg zu bleiben, waren wir uns rasch über eine weitere Zusammenarbeit einig,“ erklärte Sallomon.

Wenn jetzt auch Christoph Jakubowski wieder für die Dukes auflaufen möchte, wären alle Centerspieler der letzten Saison wieder mit dabei.

Fehlen wird den Klosterneuburgern allerdings Moritz Lanegger. Er will sich voll und ganz auf seine Karriere im 3x3-Basketball und die dort anstehende Olympia-Qualifikation konzentrieren. Der Defensivspezialist, war in der abgebrochenen Saison meistens einer der besten Spieler im Dresse der Klosterneuburger und wird nur schwer zu ersetzen sein.