Danube Titans weiter im Rennen. Die Klosterneuburger fahren weiterhin Siege am laufenden Band ein. Nur die Titelfavoriten aus Traiskirchen waren eine Nummer zu groß für die Titans.

Von Christoph Nurschinger. Erstellt am 21. Juli 2021 (01:03)
Joe Bailey (links) und der neue Schlagmann der Titans Dominik Riedl (rechts) haben nach dem jüngsten Spieltag gute Laune.
Titans, Titans

DANUBE TITANS - VIENNA METROSTARS II 8:5.  Die Titans, die in den vergangenen Saisonen nicht gerade vom Erfolg verfolgt waren, bestätigten den aktuellen Aufwärtstrend mit einem starken Spieltag. Am jüngsten Wochenende ging es zum ersten Mal gegen die die Vienna Metrostars II, das Farmteam des österreichischen Staatsmeisters. Die Metrostars II waren der erwartet starke Gegner, doch die Titans hatten das Spiel über weite Strecken im Griff. In fast jedem Inning konnten die Titans punkten, während die Defensive den Druck über die ganze Spielzeit hoch hielt und nur fünf Punkte zuließ.

Großer Erfolgsgarant für das Team aus Klosterneuburg war Starting-Pitcher Erick Sansarys, der eine sehr starke Leistung sowohl am Mound, als auch an der Plate zeigte. Wenn die Defensive einmal nicht auf dem Posten wirkte, konnte er die Fehler seiner Teamkollegen durch Strikeouts ausmerzen, was den Titans eindeutig half, die ganze Zeit über in Führung zu bleiben. Die Klosterneuburger konntnen gegen die erfahrenen Bundesliga-Pitcher der Wiener, mit dem Highlight des Spiels ein Homerun von Leftfielder Denny Gervaico, schließlich einen souveränen 8:5 Sieg einfahren.

TRAISKIRCHEN GRASSHOPPERS II - DANUBE TITANS 16:4. Gegen die Gastgeber dieses Spieltags fanden die Klosterneuburger relativ rasch wieder auf den Boden der Realität zurück. Der ungeschlagene Tabellenführer aus Traiskirchen ließ den Klosterneuburgern kaum eine Chance. Das Pitching der Titans präsentierte sich dank Edwin Nunez Abreu und Stephan Unger sehr solide, das erste Spieldes Tages gegen die Metrostars II schien bei den hohen Temperaturen aber einfach zu viel Kraft gekostet zu haben.

In der Defensive unterliefen den Klosterneuburgern zu viele unerzwungene Fehler und auch die Schlagleistung konnte nicht mit jener der ersten Partie mithalten. Dass müde Köpfe dazu neigen, schlechte Entscheidungen zu treffen, zeigte sich mehrmals bei unterschiedlichen Baseruns der Titans.

Am Ende setzten sich die Grasshoppers II verdient durch. Mit mageren vier Punkten hätten die Titans auch bei einer besseren Defensivleistung keine Chance gehabt, die Traiskirchner zu fordern.

Zur Saisonhalbzeit läuft es für die Danube Titans in der Landesliga-Ost bislang dennoch besser als erwartet. Gegen starke Gegner gelang es den Klosterneuburgern gut mitzuhalten und auch ein paar unerwartete Siege konnten bereits eingefahren werden.

Jetzt haben die Titans eine kurze Verschnaufpause, bevor es am 31. Juli und am 8. August zu richtungsweisenden Partien gegen die Red Devils, die Vienna Bucks, die Schrems Beers und die Vienna Lawnmowers kommt.