Duchess Klosterneuburg: Ohne Probleme ins Final Four. Die Klosterneuburgerinnen sind im Cup weiterhin das Maß der Dinge und stehen erneut im Semifinale.

Von Christoph Nurschinger. Erstellt am 02. Dezember 2020 (01:28)
Die BK Raiffeisen Duchess hatten mit dem Team von Vienna United keine großen Probleme und zogen souverän in Cup-Semifinale ein.
Filippovits/Archiv

VIENNA UNITED PSV CAPRICORNS - BK RAIFFEISEN DUCHESS 52:75.  Im Viertelfinale erwischten die Titelverteidigerinnen aus Klosterneuburg kein einfaches Los. Sie trafen auf Vienna United und somit auf jene Mannschaft, die in der heurigen Vorbereitungsphase den amtierenden Meister UBI Graz geschlagen hatte.

In der Liga holten die Teams ihre ausgefallene Begegnung aus der zweiten Runde am 7. November nach. Damals konnten die Klosterneuburgerinnen sich, in einem von den Defensiven geprägten Spiel, mit 43:59 klar durchsetzen.

Das erste Viertel verlief sehr ausgeglichen. Die Duchess setzten sich zwar zwischenzeitlich mit neun Punkten ab, am Ende des ersten Abschnitts waren die Wienerinnen aber wieder auf 16:20 herangekommen.

Im zweiten Viertel fiel dann aber bereits die Vorentscheidung. Den Gastgeberinnen unterliefen einige Fehler und die Titelverteidigerinnen nutzten jeden davon aus, während sie hochprozentig trafen. Zur Halbzeit lagen die Klosterneuburgerinnen dank dieses dominanten Abschnitts mit 24:44 deutlich in Führung. Nach der Pause ließ die Inensität auf Seiten der Klosterneuburgerinnen deutlich nach, was vermutlich am hohen Vorsprung und der zu diesem Zeitpunkt größeren Rotation zusammehing. Die Wienerinnen wirkten im Abschluss aber weiterhin nervös und ließen einige Chancen liegen, wodurch sie nur drei Zähler aufholen konnten.

Im Schlussviertel hatten die Wienerinnen nicht mehr die notwendigen Mittel, um sich gegen die Niederlage zu stemmen und die Duchess zogen im Endeffekt mit einem deutlichen Erfolg ins Semifinale ein. „Vor allem in der ersten Halbzeit, agierte unser Team heute konstant, mit hoher Konzentration und Energie,“ analysierte Duchess-Coach Franz Zderadicka das Spiel.