Dukes überzeugen im Donau-Derby. Die Klosterneuburger behalten im Duell mit Wien die Oberhand. Ein wichtiger Sieg im Blick auf die Play-offs.

Von Markus Nurschinger. Erstellt am 21. Februar 2018 (00:40)
NOEN, Filippovits
Immer mit zwei Mann draufgehen. So lautete die Klosterneuburger Devise in der Defensive gegen Stjepan Stazic, dem dies sichtlich nicht schmeckte.

Im letzten Spiel gegen Wien mussten sich die Klosterneuburger in der Overtime geschlagen geben. Im Heimspiel konnten sich die Dukes dafür revanchieren.

Beide Teams starteten schwach und nervös in die Begegnung, den Klosterneuburgern gelang fünf Minuten lang kein Punkt, Wien lag mit 7:0 voran.

Dann jedoch fanden die Dukes immer besser in die Begegnung und konnten bis zur Viertelpause auf 14:17 aufholen.

Wie aus der Pistole geschossen sind die Klosterneuburger, die vor allem Stjepan Stazic mit Doppeldeckung den letzten Nerv raubten, in das zweite Viertel gestartet und haben gleich einen 7:0-Lauf hingelegt. Mit 41:33 ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause davon gezogen

Nach dem Seitenwechsel erlangten die Klosterneuburger dann immer mehr die Kontrolle über das Spielgeschehen und konnten sich Punkt um Punkt absetzen.

Nach einem starken dritten Viertel ging es mit 68:52 in den Schlussabschnitt. Im Schlussviertel versuchte der BC Vienna nochmals alles und kam bis auf 78:69 heran, doch die Dukes spielten das Spiel letztlich trocken zu Ende.

Nach zwei Niederlagen in Folge gewannen die Dukes das Donau-Derby verdient mit 97:85 und durften sich über zwei wichtige Punkte im Kampf um den Platz in den Play-offs freuen.

In der Tabelle liegen die Klosterneuburger nun nur mehr zwei Punkte hinter den fünftplatzierten Wienern und vier Punkte hinter Wels.

Mit dem Sieg konnten die Dukes auch den Vorsprung auf die Oberwarter — die allerdings bei einem Spiel weniger halten — auf vier Punkte ausbauen.