Klosterneuburger wollen NÖ-Derby für sich entscheiden. Gegen Traiskirchen wollen sich die Klosterneuburger für die knappe Auswärtsniederlage in der Hinrunde revanchieren.

Von Markus Nurschinger. Erstellt am 06. Dezember 2017 (01:57)
NOEN, Kienesberger
Timur Bas und die Klosterneuburger Dukes wollen am kommenden Wochenende gleich zwei Siege feiern. Am Freitag geht es gegen Traiskirchen, am Sonntag gegen Kapfenberg.

Auf die Klosterneuburger Basketballer wartet am kommenden Wochenende eine Doppelrunde.

Den Auftakt macht am Feiertag das Heimspiel gegen Traiskirchen. Im zweiten Niederösterreich-Derby der Saison geht es für die Klosterneuburger darum, den Anschluss an die Tabellenspitze zu behalten.

Aktuell liegen die Dukes auf dem vierten Platz, zwei Punkte hinter Gegner Traiskirchen. Im ersten Saisonduell mussten sich die Klosterneuburger auswärts in Traiskirchen mit 82:76 geschlagen geben. „Das Cupspiel in Kärnten konnten wir wie erwartet ohne Probleme gewinnen, allerdings sind wir in den letzten zwei Wochen etwas aus unserem Rhythmus gekommen. Mit der sehr kurzen Bank ist uns dann in Gmunden die Luft im letzten Viertel ausgegangen“, weiß Clemens Leydolf über die momentane kleine Formschwäche der Dukes.

„Mit Traiskirchen haben wir noch eine Rechnung offen, die wir mit allen Kräften und unseren Fans im Rücken begleichen wollen“, so Leydolf, auf den die Klosterneuburger allerdings noch länger als gedacht verzichten müssen.

„Aus acht bis zehn Wochen sind mittlerweile zwölf geworden, weil das Seitenband wieder zu 100-Prozent belastbar sein muss, damit ich wieder ins Training einsteigen kann. Aktuell rechnen wir damit, dass ich Anfang Februar wieder auf dem Spielfeld stehe“, verrät Leydolf.


KAPFENBERG BULLS - DUKES KLOSTERNEUBURG, SONNTAG, 18 UHR. Im zweiten Spiel am Wochenende treffen die Dukes auswärts auf Kapfenberg.

„Genauso wie in den vergangenen Spielen werden wir mit einer kurzen Rotation das Tempo kontrollieren müssen und vor allem Defensiv stärker auftreten. Beide Spiele sind auf Augenhöhe, nach zwei Niederlagen in Serie wollen wir wieder siegreich sein um den Anschluss zur Tabellenspitze nicht zu verlieren“, hofft Leydolf.