Knappe Niederlage bei Miletic-Comeback. In einem wahren Krimi verloren die Klosterneuburger Dukes gegen die Swans nur um einen Punkt.

Von Markus Nurschinger. Erstellt am 24. Januar 2018 (01:50)
Valentin Bauer und die Dukes zeigten eine sehr beherzte Leistung gegen den Tabellenzweiten, mussten sich aber letztlich um einen Punkt geschlgen geben.
NOEN, Filippovits

Eine unglaublich spannende Partie bot sich den Zuschauern in Klosterneuburg. Am Ende hatten die Gmundner das Quäntchen Glück, das den knappen Sieg bedeutete.

Bei den Klosterneuburgern saß an diesem Abend Obmann Werner Sallomon ersatzweise als Coach auf der Bank, da Headcoach Perica aus privaten Gründen kurzfristig nicht dabei sein konnte und Co-Trainer Damir Zeleznik noch nicht über eine A-Lizenz verfügt.

Gmunden kam besser ins Spiel und führte rasch mit 6:13, doch dann feierte Predrag Miletic sein umjubeltes Comeback im Dukes-Dress. Ein 8:0-Lauf brachte die Klosterneuburger wieder in Front, nach Viertelende lagen sie mit 23:22 voran.

Möglichkeit zum Ausgleich war da

Im zweiten Abschnitt waren es zunächst die Gäste, die den Ton angaben, doch die Klosterneuburger konnten kontern und lagen zur Halbzeit mit 48:43 vorne.

Nach dem Seitenwechsel verlief das Spiel ausgeglichen, ehe sich die Gmundner kurz vor Schluss die 58:59-Führung vor dem Schlussabschnitt sichern konnten. Dieser sollte es dann aber gehörig in sich haben.

Wie schon beim ersten Heimspiel gegen die Swans ging es wieder in eine heiß umkämpfte Schlussphase. Besonders die letzten 30 Sekunden hatten einiges an Spannung zu bieten. Denn insgesamt vier Mal hatten die Klosterneuburger die Chance noch auszugleichen, sie scheiterten aber jeweils unter dem Korb.

Bei noch 0,2 zu spielenden Sekunden und einem Spielstand von 72:75, wurde dann Jurica Blazevic bei einem Dreier gefoult. Er traf die ersten beiden Freiwürfe, vergab aber den dritten - 74:75 Endstand.