Mit viel Kampf den Meister bezwungen. In einer lange Zeit ausgeglichenen Begegnung feierten die Sixers einen wichtigen Sieg gegen Möllersdorf.

Von Markus Nurschinger. Erstellt am 01. Februar 2017 (05:21)
NOEN, Filippovits
Harald Strahberger ließ einmal mehr sein großes Können aufblitzen. Gegen Möllersdorf steuerte er 18 Punkte zum Sieg bei.

Im dritten Viertel konnten die Klosterneuburger Sixers den Sieg gegen den amtierenden Meister Möllersdorf fixieren.

Im Gegensatz zum Auswärtsspiel in St. Pölten, wo die Sixers nur zu sechst angetreten waren, war die Klosterneuburger Bank diesmal gleich mit elf Spielern gut gefüllt. Doch die Sixers taten sich zu Beginn des Spiels schwer ihren Rythmus zu finden. Nach drei Minuten stand es 6:5. Dann jedoch ein kleiner Knackpunkt im Möllersdorfer Spiel. Philipp Sostar bekam nach drei Spielminuten mit einem technischen Foul sein bereits viertes persönliches Foul aufgebrummt und nahm auf der Bank platz. Dies nutzten die Sixers, um auf 14:9 davon zu ziehen. Bis zum zweiten Viertel erfingen sich die Gäste aber und lagen mit 16:17 voran.

Auch im zweiten Viertel konnte sich ebenfalls kein Team absetzen. Zwar lagen die Sixers fast durchgehend in Führung, doch kurz vor der Pausensirene gingen die Möllersdorfer mit 29:30 in Führung.

Nach dem Seitenwechsel konnte sich kein Team einen Vorsprung erspielen, nach mehr als sieben Minuten führten die Gäste mit 37:38. Doch ein unsportliches Foul der Möllersdorfer weckte die Sixers auf. Mit 45:38 ging es in den Schlussabschnitt.

Dort kam Möllersdorf zwar noch einmal auf 49:45 heran, doch Christof Gschwind, der in den letzten Minuten drei wichtige Dreier versenkte, brachte die Sixers zum 63:52 und damit endgültig auf die Siegerstraße. Schlussendlich gewannen die Klosterneuburger verdient mit 65:57.

Mit dem Sieg liegen die Sixers weiterhin mit zehn Siegen bei nur einer Niederlage auf dem ersten Tabellenplatz, derzeit zwei Punkte vor Wr. Neustadt, die allerdings ein Spiel weniger als die Sixers bestritten haben.