Erstellt am 01. März 2017, 05:55

von Markus Nurschinger

Sieg kaum möglich. Mit dem Tabellenzweiten empfangen die Klosterneuburger einen klaren Favoriten. Ein Sieg wäre eine sehr große Überraschung.

Christoph Greimeister und die Klosterneuburger Dukes wollen gegen Gmunden über den Kampf in die Begegnung finden und hoffen auf eine mögliche Überraschung.  |  NOEN, Filippovits

Nach der Doppelrunde am vergangenen Wochenende, wartet auf die Klosterneuburger Basketballer am kommenden Sonntag ein Heimspiel. Die Dukes empfangen die Schwäne aus Gmunden.

Mit dem Tabellenzweiten kommt eines der aktuellen Top-Teams der Liga ins Dukes-Castle. Drei der letzten vier Spiele konnten die Gmunder gewinnen, nur gegen den Tabellenführer aus Oberwart mussten sich die Swans geschlagen geben.

Bei den Klosterneuburgern ist die Stimmung nach den beiden Niederlagen am vergangenen Wochenende getrübt, stehen die Chancen, dass man Graz noch auf den letzten Tabellenplatz verdrängen kann, nun doch schon eher gering.

Dukes treffen auf Michael Ojo

Und auch mit den Gmundnern haben die Klosterneuburger heuer noch keine schönen Erfahrungen gemacht. In beiden bisherigen Ligabegegnungen musste man sich geschlagen geben. Allerdings konnten die Dukes im Heimspiel Anfang November den Rückstand mit sechs Punkten noch in Grenzen halten. Auswärts verloren die Klosterneuburger gleich mit 22 Punkten Differenz. Dies ist nun allerdings bereits zwei Monate her. Und bei den Klosterneuburgern wird Kapitän Romed Vieider nach seinem Ausfall schmerzlich vermisst.

Die Klosterneuburger treffen zu dem auch auf Michael Ojo. Der Guard, der nach seinem Abgang von den Klosterneuburgern nach Gmunden wechselte, zeigte zuletzt bei der Niederlage gegen Oberwart mit 14 Punkten auf. Er war Topscorer seines Teams!

Für die junge Truppe von Coach Zoran Kostic, geht es gegen den Tabellenzweiten wohl nicht um mehr, als darum, Erfahrung zu sammeln. Ein Sieg gegen Gmunden wäre eine große Überraschung.