Stano Stelzhammer: „Wir haben uns einiges überlegt“. Vor Beginn der Play-offs sprach die NÖN mit Trainer Stano Stelzhammer über die Chancen der Duchess.

Von Christoph Nurschinger. Erstellt am 28. Februar 2018 (01:21)
Duchess Trainer Stano Stelzhammer zeigt sich nach dem Grunddurchgang zufrieden mit der Entwicklung seiner Spielerinnen und rechnet mit ausgeglichenen Chancen im Halbfinal Play-off.
NOEN, Filippovits

NÖN: Wie sieht Ihr Resümee des Grunddurchgangs aus?
Stano Stelzhammer: Wenn ich Resümee ziehe, überwiegen die positiven Eindrücke. Nach den Umstellungen im Team war unklar, wie gut wir mit der Spitze mithalten können und unser Fokus lag auf der Entwicklung der Spielerinnen. Umso schöner ist es, dass wir uns jetzt im Spitzenfeld befinden. Wenn es knapp wird und um etwas geht, fehlt manchen Spielerinnen noch die Routine, aber auch die wird mit der Zeit entstehen. Außerdem haben wir es gut geschafft einzelne Ausfälle von wichtigen Spielerinnen gut zu kompensieren. Insgesamt würde ich sagen, dass wir durchaus positiv überzeugen konnten.

Wie sehen Sie die Chancen gegen die Flames im bevorstehenden Play-off Duell?
Sehr ausgeglichen! Wir haben vermutlich mehr Energie und werden versuchen diese aufs Feld zu bringen, um die Gegner unter Druck zu setzen. Die Flames hingegen sind routinierter als wir und werden versuchen, dieses Erfahrungsplus zu ihrem Vorteil auszunutzen. Ich denke aber, dass am Ende die Tagesform entscheiden wird.

Auf welche Stärken werden Sie gegen die Flames setzen?
Eine unserer größten Stärken ist sicher das sehr gute Defensivverhalten. Wenn wir es schaffen gut zu verteidigen und schnell Druck aufzubauen, steigert das natürlich unsere Chancen immens.

Haben Sie die letzten Wochen noch für spezielle Vorbereitungen genutzt oder sich eine besondere Überraschung für die Flames überlegt?
Natürlich haben wir uns einiges überlegt, womit wir punkten wollen. Unsere Karten werden wir allerdings erst beim Spiel selbst aufdecken. Auch die Unterstützung der Fans wird eine entscheidende Rolle spielen.