Klosterneuburgs Dukes: Der Stamm wurde gehalten

Erstellt am 27. Juli 2022 | 02:34
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8426111_klos30_dukes_bauer.jpg
Auch auf Valentin Bauer können die Dukes in der nächsten Saison wieder zählen.
Foto: Filippovits
Dukes-Kader nimmt immer konkretere Züge an. Legionäre sind alle weg.
Werbung

Der Kader der Dukes nimmt schön langsam immer konkretere Züge an. Neben den drei Neuverpflichtungen Jakob Wonisch, Delante Jones und Robert Montgomery Jr. werden auch zahlreiche Spieler der vergangenen Saison wieder mit an Bord sein.

Julian Alper, Valentin Bauer, Benjamin Blazevic, Lennart Burgemeister, Christoph Jakubowski und Clemens Leydolf stehen auch in dieser Saison wieder zur Verfügung. Außerdem wird Ian Moschik von Kooperationspartner Mistelbach wieder bei den Dukes andocken.

Auch was Predrag Miletic angeht gibt es Hoffnung. Er wird die Vorbereitung mit den Dukes absolvieren und - sollte es sein Gesundheitszustand erlauben - wieder in der Liga für die Dukes auf dem Parkett stehen. Wie sehr er dem Spiel der Dukes fehlt, zeigte die letzte Saison deutlich.

Auch Coach O’Shea freut sich über den gehaltenen Spielerstamm: „Kontinuität ist auf unserem Weg entscheidend und sie sind alle wichtige Integrationsfiguren für den Verein. Wenn wir unseren Dukes-Spirit zurückwollen, sind sie ein entscheidender Teil davon, denn sie kennen die Erwartungshaltung und die Kultur des Clubs.“

Obinna Ndukwe und Noah Oguamalam werden in der zweiten Liga eingesetzt, um dort viel Erfahrung zu sammeln. Von den Legionären der Vorsaison ist keiner erhalten geblieben. Saison Eamonn Joyce, Daniel Mullings, James Murray-Boyles und Kostas Oikonomopoulos suchen neue Herausforderungen in anderen Ligen. Laut Manager Matthias Hager sind die Dukes noch auf der Suche nach einem dritten Legionär für die kommende Saison. „Da lassen wir uns aber nicht stressen,“ so Hager.